Sebastian Zabel / Bad Brains


von

Mein erstes Band-Shirt war von The Fall. Es war nicht sonderlich schön, es stand The Fall in einer Kritzelschrift darauf, als hätte ich es selbst beschriftet. Aber ich mochte The Fall und nicht viele Menschen mochten The Fall, die meisten, die ich kannte, kannten sie gar nicht. Ich kaufte es, um zu zeigen, dass ich sie mochte. Ich kaufte es, um zu zeigen, dass ich Bescheid weiß.

Ich habe immer wieder mal ein Band-Shirt gekauft, nach Konzerten, die mich begeistert haben. Und irgendwann nicht mehr. Oder nur noch ganz selten, zuletzt am Merchstand bei D’Angelo. Denn Band-Shirts kauft man natürlich nur nach Konzerten am Merchstand, nicht bei Urban Outfitters oder Amazon. Es ist auch nicht so, dass mich später keine Konzerte mehr begeistert hätten, immer wieder begeistern mich Konzerte, aber die Begeisterung für Band-Shirts hat nachgelassen. Vielleicht auch die Begeisterung für das Bekenntnis auf der Brust.

Und dann, neulich, habe ich doch zum ersten Mal ein Band-Shirt in einem Laden gekauft. „Listen to Bad Brains“ steht drauf. Ich mochte die Bad Brains sehr gerne, eine afroamerkanische Punkband vom Ende der 70er, Anfang der 80er-Jahre, die ich leider nie live gesehen habe. Ich mochte die schlichte Block-Typo mit der schlichten Aufforderung sofort. Ich mochte, dass die Aufforderung auch für Leute funktioniert, die nicht wissen, dass die Bad Brains eine Band sind. Ich wiederum wusste zunächst nicht, dass das Shirt von der Skatemodenfirma Element hergestellt wurde, die sich die Rechte an dem Namen durch die Rechteverwalter der Band haben genehmigen lassen. Deshalb steht am Ärmel der kleine Hinweis „Element x Bad Brains“. So wie „Kanye x Nike“. Aber es stört mich nicht. Meistens trage ich eine Jacke drüber.

Schade, dass ich das Fall-T-Shirt nicht mehr habe.