Sinéad O’Connor kündigt auf Facebook ihren Selbstmord an – ist aber wohlauf

E-Mail

Sinéad O’Connor kündigt auf Facebook ihren Selbstmord an – ist aber wohlauf

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sinéad O’Connor hält derzeit ihre Facebook-Fans in Atem: Sie postete am Sonntag (29. November) eine Nachricht, in der sie vorgab, eine Überdosis genommen zu haben. In dem bewegenden Post gibt die 48-Jährige an, dass “das, was ihr in der vergangenen Woche passiert ist, einfach zu hart” für sie gewesen sei. Kurz nach Erscheinen der Nachricht wurde die Polizei alarmiert, berichtet die „Daily Mail“. Die Behörden geben Entwarnung und sagen, sie hätten die „Nothing Compares 2 U“-Sängerin „gesund und munter“ in ihrem irischen Hotel aufgefunden – auch wenn sie medizinische Hilfe benötigte.

In der Facebook-Nachricht von O’Connor heißt es: „Diese Woche hat mich endgültig kaputt gemacht … Ich habe eine Überdosis genommen. Was mir die Woche passiert ist, war grausam … Es gibt keine Möglichkeit sonst respektiert zu werden. Ich bin nicht zu Hause. Ich bin alleine, irgendwo in einem Hotel in Irland, unter einem falschen Namen.“

Dem Facebook-Post waren bereits ähnliche voraus gegangen. O’Connor leidet an einer bipolaren Störung, die für ihre depressiven Schübe verantwortlich sein könnte. Bereits im Juli musste sie einige Konzerte absagen und war schon mehrmals in medizinischer Behandlung.

Lesen Sie hier das komplette Statement von Sinéad O’Connor

Sehen Sie hier „Nothing Compares 2 U“ von Sinéad O’Connor

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • „Telling Stories“, „Change“, „Fast Car“: Einige der besten Songs von Tracy Chapman versammeln sich auf einem „Greatest Hits“-Album, das an diesem Freitag erscheint

    Ethan Johns, Placebo, Tracy Chapman – Die Alben der Woche vom 27. November

    Sinéad O’Connor hält derzeit ihre Facebook-Fans in Atem: Sie postete am Sonntag (29. November) eine Nachricht, in der sie vorgab, eine Überdosis genommen zu haben. In dem bewegenden Post gibt die 48-Jährige an, dass “das, was ihr in der vergangenen Woche passiert ist, einfach zu hart” für sie gewesen sei. Kurz nach Erscheinen der Nachricht wurde […]