So viel zahlten Guns N‘ Roses für die Bildrechte an „Use Your Illusion“-Cover – und nun gibt’s Streit


von

Guns N’Roses haben Anfang November ihre Schwesteralben „Use Your Illusion I+II“ (1991) neu aufgelegt. Aber auch andere Beteiligte aus dem GN’R-Kosmos können das Thema „Use Your Illusion“ anscheinend nicht ruhen lassen. Schon im September stritten der damalige Manager Alan Niven und der Künstler Mark Kostabi darüber, ob die Band zu viel für das Cover-Artwork bezahlt habe. Jetzt hat Niven seine Vorwürfe an Kostabi und Axl Rose noch einmal bekräftigt.

Das Cover zu beiden Alben stammt vom US-Künstler Mark Kostabi und bildet ein Detail aus dem Gemälde „Die Schule von Athen“ des italienischen Renaissance-Malers Raffael ab. Die Cover unterscheiden sich nur in der Hintergrundfarbe. Der Streit dreht sich darum, ob sie überhaupt Kostabis geistiges Eigentum sind, weil er „nur“ Raffaels Gemälde abgewandelt hat.

Schon im September machte sich der Niven in einem Interview mit „VWMusic“ darüber lustig, dass die Band viel zu viel für die Bildrechte bezahlt habe. „Der größte Lacher war für mich, dass Axl Kostabi 75.000 Dollar für die Cover-Gemälde zahlte, ohne mich zuerst zu der Idee zu fragen.“ Rose habe nicht verstanden, dass die Bilder gemeinfrei seien und die Band Kostabi gar nichts hätte zahlen müssen.

Kostabi selbst wies Nivens Darstellung im Kommentarbereich zu einem „Metal Injection“-Artikel zu dem Thema zurück. „Niven liegt vollkommen falsch. Mein Gemälde namens ‚Use Your Illusion‘, war nicht gemeinfrei“, schrieb er. „Das wäre genau das gleiche, wie zu sagen, dass Andy Warhols wertvollste Gemälde gemeinfrei sind, weil Warhol Da Vincis ‚Mona Lisa‘ oder andere alte Meister zitierte.“

„Wenn Axl das gemeinfreie Original aus der Renaissance benutzt hätte, hätte es gedämpfte Farben gehabt, und meine schwarz-weiße Chiaroscuro- und Sfumato-Technik hätten gefehlt, die einen Kontrast zu den vereinfachten hellen Siebdruck-Farben im Hintergrund  bilden“, schrieb Kostabi. Auch der Titel „Use Your Illusion“ stamme ursprünglich von ihm, und selbst der von Niven genannte Preis sei falsch. Außerdem besitze Rose so das Copyright zum Coverbild. „Es war ein großartiger Deal für alle Beteiligten.“

Der Kommentar von Kostabi blieb weitgehend unbemerkt, bis „Metal Injection“ ihn in einem neuen Artikel zu dem Streit zwischen Alan Niven und Axl Rose zitierte. Jetzt antwortete Niven wiederum mit einem Statement, dass der Musikjournalist Mitch Lafon auf Twitter teilte: Die Quelle für den Kaufpreis sei Douglas Goldstein, auch ein früherer GN’R-Manager, schrieb Niven „ Beschwert euch bei ihm“. Auch die Merchandise-Firma Brockum habe ihm bestätigt, dass die Bilder gemeinfrei sind.

Davon abgesehen zieht Niven Kostabis Vorstellung von Kunst in Zweifel: „Wenn Kostabis Verwendung von Raphael ‚transformativ‘ ist, dann liegt, meiner bescheidenen Meinung nach, und ich könnte falsch liegen, die ‚Illusion‘ darin, dass seine Kunst einen hohen Wert besitzt“, schrieb er. „Mir wurde auch zu verstehen gegeben, dass Kostabi die Illustration bloß unterschrieben habe. Natürlich könnte darin große Kunst liegen.“