Star Wars: Die originale Star-Wars-Trilogie wird digitalisiert und erscheint bald auf Blu-ray

>>> In der Galerie: Star Wars 1977-1983

Immer wieder geisterte das Gerücht durch die Krieg-der-Sterne-Fankreise, dass die Star-Wars-Trilogie, wie sie ursprünglich 1977, 1980 und 1983 in die Kinos kam, noch einmal digitalisiert werden könnte – d.h. nicht in der „Special Edition“ mit aufgemotzten CGI-Effekten (Jabba The Hut!), sondern in der eigentlichen Kinofassung.

Wie comicbook.com herausgefunden hat, sei eine Veröffentlichung auf Blu-ray in den nächsten Monaten, vielleicht Jahren auf jeden Fall geplant. Nachdem Regisseur und Produzent George Lucas im Zuge der Digitalisierung des alten Filmmaterials neue Fassungen der Filme entwickelt hatte, bezeichnete er diese auch als offizielle Versionen. Sie unterschieden sich allerdings in einigen Details äußerst markant vom Original.

Laut Lucas würde die Restaurierung der Original-Negative ein teures Unterfangen werden, weil das Material sehr schlecht erhalten geblieben ist. Disney scheint der finanzielle Aufwand nicht weiter zu stören, plant man doch als Neueigentümer des Star-Wars-Franchise eine Menge Geld durch allerhand Produkterweiterungen zu erzielen (dazu gehört nicht nur die Fortsetzung der Filmreihe, sondern z.B. auch die Präsentation neuer Star-Wars-Fahrgeschäfte in den Disneylands). Und so würde sich eine erneute Wiederveröffentlichung unter dem Label „Originalfilme“ sicherlich auch bezahlt machen.

In Fankreisen war der Versuch, mittels der „Special Edition“-Filmfassungen nachträglich Fehler der Vergangenheit zu korrigieren oder gar familienfreundlichere Szenen zu entwickeln, stets scharf kritisiert worden. So wurde zum Beispiel in „Episode IV – A New Hope“ ein Schussduell zwischen Han Solo und dem Kopfgeldjäger Greedo umgewandelt, so dass es nun nicht mehr so wirkte, als hätte Solo zuerst den Finger am Abzug gehabt. 

„Star Wars Episode VII“ startet am 18. Dezember 2015 in den Kinos. Letzte Informationen aus eingeweihten Kreisen lassen vermuten, dass sich die neuen Filme ästhetisch und inhaltlich an der Ur-Trilogie orientieren könnten. Eine Wiederveröffentlichung der Star-Wars-Trilogie in ihrer puristischen Ursprungsform dürfte im Disney im Weihnachtsgeschäft sicher nicht ungelegen kommen.


Kritik „Breaking Bad – El Camino“: Verpasste Chance – nichts Neues von Jesse

Die Rezension enthält Spoiler. Follow @sassanniasseri Am Ende der letzten „Breaking Bad“-Folge von 2013 fuhr Jesse Pinkman (Aaron Paul), der Gefangenschaft entkommen, in die Nacht, erleichtert, jubilierend, aber einer ungewissen Zukunft entgegen. Am nächsten Tag schon ist er in Alaska. Erleichtert, und noch immer auf dem Weg in eine ungewisse Zukunft. Nein, ganz so einfach ist es für den ehemaligen Meth-Dealer natürlich nicht gelaufen. Zwischen den Stationen New Mexico und Alaska liegt eine Kette von Ereignissen, liegen mehrere Tage, und dies erzählt der neue Netflix-Film „El Camino“. Es wurde leider jedoch nicht die Geschichte, die man sich nach sechs Jahren…
Weiterlesen
Zur Startseite