Highlight: Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers – alle Infos zum finalen Teil der neuen Trilogie

„Star Wars“ ohne Frauen? Schauspieler reagieren auf den „Chauvinisten-Schnitt“

Der so genannte „Chauvinisten-Schnitt“ wurde anscheinend von einer Männer-Aktivisten-Gruppe gebastelt. Sie haben alle weiblichen Rollen aus dem neuen „Star Wars“ entweder sehr stark gekürzt – oder gar komplett rausgeschnitten. Die Version wird im Internet weitreichend verspottet, unter anderem von den „Letzten Jedi“-Schauspielern selbst.

Der Film erschien am Montag auf der File-Sharing Seite Pirate Bay und wirbt mit einer Version ohne „Girlz Powah and other silly stuff“. Zum Beispiel wurde so geschnitten, dass General Leia Poe nicht „ausschimpft, hinterfragt oder degradiert“, Vizegeneral Haldo (Laura Dern, s.u., aus dem Twitter-Feed von Autorin Priscilla Page) nicht existiert, und verzichtet auf, wie der Macher anpreist: „Keinen Bomber-Heroismus eines China-Mädchens“. Kurz gefasst: Das Werk ist rassistisch, sexistisch – und lächerlich.

Nun meldeten sich „Star Wars“-Berühmtheiten, John Boyega, Mark Hamill und Rian Johnson, zu Wort und fassten die Reaktionen zum „Chauvinisten-Schnitt“ perfekt zusammen:

https://twitter.com/rianjohnson/status/953107873487208448?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.nme.com%2Fnews%2Ffilm%2Fstar-wars-the-last-jedi-46-minute-cut-mocked-john-boyega-mark-hamill-2220966


Die ★ ★ ★ ★ ★ -Band: Alle Alben von Wilco im Ranking und bewertet

„Wilco sind die bedeutendste Band dieser Zeit, weil sie das Spiel aushalten, ohne sich seinen Regeln zu unterwerfen“, schrieb ROLLING-STONE-Redakteur Arne Willander einst über die Chicagoer Band, als sie ihre Live-DVD „Ashes Of American Flags“ veröffentlichte. Ein Satz, der nicht allein deswegen Gültigkeit hat, weil Jeff Tweedy und seine Kollegen alle paar Jahre eine neue, großartige Studioeinspielung auf den Markt werfen, sondern weil diese sechs Musiker in Zeiten von nachlassenden Plattenverkäufen und medialen Hypes um Belanglosigkeiten eine fast schon einzigartige Daseinsform als Gruppe für sich gefunden haben. Eine, die Musik möglich macht, die in anderen Konstellationen gar nicht existieren könnte.…
Weiterlesen
Zur Startseite