Super-Gau für Sat.1: „Newtopia“ als Scripted-Reality enttarnt

E-Mail

Super-Gau für Sat.1: „Newtopia“ als Scripted-Reality enttarnt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Als größtes TV-Experiment aller Zeiten hatte Sat.1 seine neue Live-Sendung „Newtopia“ angekündigt. Doch die Event-Sendung, die in den letzten Wochen mit sinkenden Quoten zu kämpfen hatte, ist ein gewaltiger Fake. In der Nacht auf Montag (13. April)  wurde – wohl aus Versehen – ein Treffen zwischen Produzenten und Kandidaten von „Newtopia“ im Netz übertragen.

Der peinliche Schnitzer entlarvte, was der übertragende Sender Sat.1 und die Produktionsfirma Talpa von Anfang an ausgeschlossen hatten: „Newtopia“ ist lediglich ein Scripted-Reality-Format. Immer wieder verkündete man großspurig, dass die Show echte Menschen mit echten Geschichten zeige. Nichts davon ist wahr.

Kameras zeichneten geheimes Gespräch zwischen Produzenten und Kandidaten auf

Wie der Mediendienst „DWDL“ berichtet, haben sich die Kandidaten um ca. 2 Uhr Morgens mit Jacqueline Boßdorf, der ausführenden Produzentin der Sendung, getroffen und mit ihr minutenlang diskutiert. Die Teilnehmer, in der Show Pioniere gennant, beschwerten sich offen darüber, wie von außen durch die Produktion Einfluss auf die Sendung genommen werden sollte. Anscheinend hatte die Produktionsgesellschaft von mehreren Kandidaten gefordert, für mehr Spannung vor laufender Kamera zu sorgen. So war geplant, Kühe zu verkaufen und in der Scheune ein Restaurant zu eröffnen.

Eigentlich sollte das Gespräch und überhaupt die Abmachung zwischen Produktionsfirma und Kandidaten geheim bleiben, aber während die betroffenen vier Teilnehmer im Technikraum Anweisungen erhielten, hatten ihre Kollegen an der Tür gelauscht und so Wind von den geheimen Absprachen bekommen.

Eine Kamera zeichnete dann des Nachts auf, wie Produzentin Boßdorf mit einem Kasten Bier ans Set kam, um sich bei den übrigen Kandidaten zu entschuldigen. Sie betonte, dass auch John De Mol – der Erfinder der Sendung – eindeutige Wünsche hätte, wie die Sendung lebendiger gestaltet werden könnte. Die Teilnehmer erwähnten mehrfach, dass sie von dem Verlauf der Show enttäuscht und frustriert seien.

Zum Schaden des Senders existiert sogar eine Audio-Aufzeichnung des Gesprächs, das längst im Netz verfügbar ist. Nachdem die Regie bemerkte, dass die ungeplante Aktion im Netz zu sehen ist, brach der Stream unvermittelt ab. Aber wie so oft in solchen Fällen, gibt es genügend User, die trotz der nächtlichen Sendezeit aufmerksam waren und die Szene archivierten.

„Newtopia“ droht für Sat.1 zum Debakel zu werden

Mittlerweile beschwerten sich Hunderte Fans auf der Facebook-Seite von „Newtopia“ über den nun offensichtlich gewordenen Fake; viele drohten, ihren Premium-Pass zu kündigen, für den man täglich 24 Stunden Zugang für alle Live-Inhalte in HD erhält. Ein Desaster für den Privatsender Sat.1, der das Format mit großen Erwartungen und womöglich hohem finanziellen Aufwand gestartet hatte.

Sat.1 hat bereits reagiert und mit einem Statement auf Facebook alle Schuld von sich gewiesen und der Produktionsfirma Talpa zugeschoben:

not found
E-Mail