Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

The Velvet Underground: Deluxe-Boxset des dritten, selbstbetitelten Albums erscheint im November – mit unveröffentlichter LP

Kommentieren
0
E-Mail

The Velvet Underground: Deluxe-Boxset des dritten, selbstbetitelten Albums erscheint im November – mit unveröffentlichter LP

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: Die 500 besten Songs aller Zeiten

Fans der Band haben einen berechtigten Grund zu feiern: Das 45. Jubiläum der selbstbetitelten dritten LP von Velvet Underground ist Grund genug für das Plattenlabel Polydor am 24. November 2014 ein Boxset mit insgesamt 6 CDs und 65 Tracks herauszubringen, darunter Outtakes, alternative Fassungen und Live-Aufnahmen. Zusätzlich enthalten sind neu geschriebene Liner Notes von ROLLING-STONE-Autor David Fricke.

Auf den ersten drei Scheiben sind die Stereo- und Mono-Einspielungen sowie die originale Pressung von 1969 enthalten. Höhepunkt der eindrucksvollen Box ist aber mit Sicherheit die vierte CD. Darauf befindet sich tatsächlich ein bisher unveröffentlichtes Album, das die Band im Zuge ihres aufgelösten Vertrags mit MGM produziert hatte. Aufgenommen im Oktober 1969 im Record Plant in New York enthält es 10 bisher noch nicht gehörte Tracks, davon vier vintage und sechs brandneue Tracks wie “Lisa Says”, “I Can’t Stand It” und die Originalfassung von “Ocean”. Lou Reed hatte letzteren Song für seine 1972 erschienene und selbstbetitelte Soloplatte verwendet.

Die letzten beiden CDs enthalten Live-Songs von Auftritten der Band im Matrix in San Francisco. Sie wurden am 26. und 27. November 1969 aufgenommen und sind für dieses Box-Set zum ersten Mal von den originalen Mix-Tapes überspielt worden.

“The Velvet Underground” war das erste Album, das die Band ohne John Cale aufgenommen hatte. Es markiert auch einen hörbaren Wechsel ihres Sounds, ersetzt es doch den eher experimentellen Stil ihrer frühen LPs durch einfühlsame Balladen und straighte Rock-Jams.

“The Velvet Underground” –  Tracklist:

Disc One: The Velvet Underground (“The Val Valentin Mix”)

01. Candy Says
02. What Goes On
03. Some Kinda Love
04. Pale Blue Eyes
05. Jesus
06. Beginning To See The Light
07. I’m Set Free
08. That’s The Story Of My Life
09. The Murder Mystery
10. After Hours

Disc Two: The Velvet Underground (“The Closet Mix”)

01. Candy Says
02. What Goes On
03. Some Kinda Love
04. Pale Blue Eyes
05. Jesus
06. Beginning To See The Light
07. I’m Set Free
08. That’s The Story Of My Life
09. The Murder Mystery
10. After Hours
11. Beginning To See The Light (alternate “closet Mix”)

Disc Three: The Velvet Underground (“Promotional Mono Mix”)

01. Candy Says
02. What Goes On
03. Some Kinda Love
04. Pale Blue Eyes
05. Jesus
06. Beginning To See The Light
07. I’m Set Free
08. That’s The Story Of My Life
09. The Murder Mystery
10. After Hours

Mono Single Released In April 1969:

11. What Goes On
12. Jesus

Disc Four: 1969 Sessions

01. Foggy Notion (original 1969 Mix) +
02. One Of These Days (new 2014 Mix) +
03. Lisa Says (new 2014 Mix) +
04. I’m Sticking With You (original 1969 Mix) +
05. Andy’s Chest (original 1969 Mix) +
06. Coney Island Steeplechase (new 2014 Mix)+
07. Ocean (original 1969 Mix)
08. I Can’t Stand It (new 2014 Mix) +
09. She’s My Best Friend (original 1969 Mix) +
10. We’re Gonna Have A Real Good Time Together (new 2014 Mix) +
11. I’m Gonna Move Right In (original 1969 Mix)
12. Ferryboat Bill (original 1969 Mix)
13. Rock & Roll (original 1969 Mix)
14. Ride Into The Sun (new 2014 Mix) +

+ = Previously Unreleased Mixes

Disc Five: Live At The Matrix

November 26 & 27, 1969 (part 1)

01. I’m Waiting For The Man *
02. What Goes On *
03. Some Kinda Love **
04. Over You *
05. We’re Gonna Have A Real Good Time Together *
06. Beginning To See The Light **
07. Lisa Says **
08. Rock & Roll **
09. Pale Blue Eyes *
10. I Can’t Stand It Anymore *
11. Venus In Furs *
12. There She Goes Again *

Disc Six: Live At The Matrix

November 26th & 27th, 1969 (part 2)

01. Sister Ray ***
02. Heroin *
03. White Light/white Heat **
04. I’m Set Free *
05. After Hours *
06. Sweet Jane **

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben