aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: Kritik „The Walking Dead“-Ende: So grandios ist das Finale

„The Walking Dead“: Das berühmte Zombiemädchen kehrte für die 100. Episode zurück

Die Auftaktfolge der achten Staffel „The Walking Dead“ war gleichzeitig auch die 100. Episode der gesamten Serie. Zu diesem Zweck ließen sich die Macher etwas Besonderes einfallen und brachten einen in Fankreisen beliebten Zombie-Favoriten zurück.

Die Folge „Erster Kampf“ (Review) wollten in den USA zwar nicht viele Menschen sehen – die Quote war niedrig wie nie – trotzdem ließen es sich die Verantwortlichen der Serie nicht nehmen, für Langzeit-Zuschauer ein paar „Easter Eggs“ zu verstecken. So wurde eine Szene mit Rick aus der Pilotfolge von „The Walking Dead“ nahezu identisch nachgedreht, dieses Mal allerdings mit seinem Sohn Carl.

Carl wandert über eine verlassene Straße, durchsucht die Gegend nach nützlichen Gegenständen und wird am Ende von einem Zombie überrascht. Genau so, wie sein Vater Rick in der ersten Folge aus dem Jahr 2010. Und sogar der Zombie ist identisch, beziehungsweise die Schauspielerin. Am Ende der Szene erschießt Rick in der Serie ein kleines Zombie-Mädchen, welches ein Plüschtier in der Hand hält. Mit dieser Szene wollten die Macher der Serie gleich klarmachen, dass es bei „The Walking Dead“ knallhart zur Sache geht. Intern hatte das Zombie-Mädchen den Namen „Summer the Teddy Bear Girl Walker“ und gespielt wurde es von der damals 10 Jahre alten Addy Miller.

Geheimer Auftritt

Für die 100. Episode ließ sie sich nun noch einmal in einen Zombie verwandeln und spielte quasi die Erwachsenenversion von Summer. Dieses Mal jedoch ohne Teddybär. Ihre Wiederkehr wurde allerdings streng geheim gehalten: Am Set war sie unter dem Alias Lily Brussels bekannt und Andrew Lincoln (Rick) durfte Addy Miller gar nicht zu Gesicht bekommen – aus Angst vor möglichen Spoilern. Der Plan ging jedenfalls auf und so war die Szene für Fans eine große Überraschung. Auf Twitter gibt es eine Gegenüberstellung der beiden Szenen:

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

20 Jahre ROLLING STONE: 20 ewig legendäre Orte des Pop

In den vergangenen Wochen haben wir Autoren und Redakteure gebeten, die wichtigen, kuriosen, entscheidenden, peinlichen, großartigen Momente, Ereignisse und Produkte der letzten 20 Jahre aufzulisten. Denn Listen sind nicht nur das liebste Streitobjekt, sondern auch die heimliche Leidenschaft vieler ROLLING-STONE-Leser (und -Redakteure!). Und sie haben eine lange Tradition in der Popkultur. Listen ordnen eine unübersichtliche Welt, sie fordern zum Wettstreit heraus, sie unterhalten und provozieren. Auch wenn sich bei den 20 ewig legendären Orten des Pop sicherlich um die ein oder andere Platzierung streiten lässt, eine Reiseempfehlung sind allemal und für echte Musikfans Zeit ihres Lebens irgendwie auch ein Pflichtprogramm.…
Weiterlesen
Zur Startseite