Bob Dylan

  • Dylan Revisited

    3. Mai 2009

    Stoff für Dylanologen: Drei neue Bob-Bücher geben detaillierte Einblicke in Dylan-Songs und ihre Entstehungsgeschichte.

  • Bob Dylan: Das abendliche Ritual

    Keine Songs von "Together Through Life" - und doch ist wieder alles neu.

  • Stolz ohne Oscar

    3. März 2009

    Mit Musikern versteht sich Mickey Rourke besser als mit Film- Kollegen. Er lässt sich nicht nur von Bruce Springsteen inspirieren.

  • Der Versager im Spiegel

    Seme Rolle in „The Wrestler" begreift der ewige Rebell Mickey Rourke zu Recht als letzte Chance. Von Roland Huschke

  • Was macht einen begnadeten Sänger aus?

    3. Februar 2009

    Jede Stimme besitzt eine Persönlichkeit, ähnlich wie jeder menschliche Körper einen eigenen Geruch hat oder eigene Formen. Tief im Bauch zum Leben erweckt, von der Kehle in Form gepresst, durch den Blasebalg der Lungen in Fahrt versetzt, mittels Zunge und Lippen in endgültige Gestalt gebracht, ist Gesang immer eine Art hörbarer Kuss, ein spontanes Geständnis, ein Rülpser der Seele, der sich einfach nicht zurückhalten lässt auf dem Weg durchs irdische Dasein. Wie hoffnungslos ehrlich! Wie beängstigend!

  • Bob Dylan


    Tell Tale Signs: The Bootleg…
    3. Oktober 2008

    Die achte Folge der "Bootleg Series" versammelt rare und unveröffentlichte Aufnahmen aus den Jahren 1989 bis 2006 und dokumentiert Dylans Rückkehr zu seinen Wurzeln und Wiedergeburt als großer Songschreiber.

  • Bob Dylan & Barry Feinstein


    Real Moments

    Ein großformatiger Fotoband von Barry Feinstein zeigt Bob Dylan in privaten Momenten und beim Posieren: cool, calm & collected.Die Hände des Dichters

  • Bob Dylan: Dichterkönig unter Strom

    3. Mai 2008

    Bob Dylan elektrisiert das Newbort Folk Festival 25. Juli 1965

  • Zimmermanns Erben

    Mit den Feiice Brothers ist im vergangenen Jahr ein bisschen zu viel Mythenbildung betrieben worden. Wahlweise erschienen einem die drei Brüder plus Zusatzmusiker wie die Waltons, eine Gruppe Outlaws aus dem Sezessionskrieg oder ein paar musizierende Landstreicher. Natürlich hat man das gern gelesen, wollte hören, wie die Feiice Brothers ihre Musik auf der front porch […]

  • Bob Dylan


    Highway 61 Revisited

    Ob es nun, wie es Clinton Heylin in seiner Dylan-Biografie formuliert, ein Amalgam sämtlicher Stile der amerikanischen Popularmusik ist, „von Gypsy Davey bis zum „Phillysound“, sei einmal dahingestellt, fest steht: „„Highway 61 Revisited“ hat sich über die Jahre als ein ganz großes, wenn nicht das zentrale Werk im Dylan-Kanon herauskristallisiert. In seiner damals noch jungen […]

  • Bob Dylan


    Blonde On Blonde

    Ein Doppelabum! Mit mehr Songs als jedes Album davor! Ein unscharfes Foto und noch nicht mal der Künstlername auf dem Cover – und was sollte dieser komische Albumtitel? Man muss das schon mal alles in die nötige Perspektive setzen: Wir schreiben das Jahr 1966, in den Albumcharts tummeln sich noch „The Sound Of Music“ und […]

  • Bob Dylan


    The Freewheelin‘ Bob Dylan

    Bestand das im März 1962 erschienene Debüt „Bob Dylan“ noch bis auf zwei Ausnahmen aus Coverversionen von Folk- und Blues-Klassikern, die fast noch so was wie den Geist der Coffeehouses der späten fünfziger Jahre ausstrahlten, hatte man es mit dem 1963er Album „The Freewheelin‘ Bob Dylan“ mit einem anderen Kaliber zu tun: Alle 13 Songs […]

  • Wer ist wer und wann?

    3. März 2008

    DER THIN-WILD MERCURY BOB Jude ist die einzige Figur, die wirklich wie Bob Dylan aussieht und klingt. Er/Sie bewegt sich durch ein surreales London, trifft auf Allen Ginsberg, die Warhol-Superstar Edie Sedgwick nachempfundene Coco Rivington und die Beatles. Inspiriert wurde Jude von Dylans Amphetamin-getriebenen Tourneen mit The Band 1965/66. THE DRIFTER’S ESCAPE Gere spielt Billy […]

  • Masters Of War – Bob Dylan

    3. Februar 2008

    In Green wich Village wusste man, welch mächtige Stimme dem schmächtigen jüdischen Jungen innewohnte, der dort regelmäßig die Folkclubs mit Gitarre und Harmonika heimsuchte. Als aber Bob Dylans zweites Album, „The Freewheelin'“, im Mai 1963 erschien, fuhr auch außerhalb der studentischen Boheme-Zuhörerschaft so manchem der Schreck in die Glieder. Vor allem lag das am dritten […]

  • „My Name It Ain´t Nothing…“

    ...my age it meansless" Die Zeile aus "With God On Our Side" bringt es auf den Punkt: Bob Dylan blieb immer unfassbar. Nie hat er sich in die Karten schauen lassen - lieber zog er neue Joker und schlug plötzlich Haken. Ein Porträt des größten aller Songwriter und bedeutensten aller Pop-Rebellen....

  • Bob Dylan


    Nashville Skyline
    3. Juni 2007

    Die Pioniertat der Byrds war nicht das erste Country-Rock-Album, das wegweisendste schon. Nicht zuletzt Folkies pilgerten in der Folge nach Nashville. bedienten sich aus einem Pool hochklassiger Session-Musiker. Die Wahl Johnstons war bereits für die LP „John Wesley Harding“ auf Charlie McCoy, Kenny Buttrey und Pete Drake gefallen, für „Skyline“ erweiterte er das Line-up um […]

  • Bob Dylan – Düsseldorf, Philipshalle

    Bob Dylans lange Reise mit noch ungeklärtem Ausgang geht weiter

  • David Blue-Stories

    3. März 2007

    Er war eher einer von der traurigen Gestalt, und deswegen legte er sich sicher auch dieses Künstler-Pseudonym zu, als er sich 1960 entschloss, doch nicht den Schauspielerberuf zu ergreifen, sondern in der Boheme-Szene von Greenwich Village zu reüssieren. Sein richtiger Name war Stuart David Cohen, geboren im selben Jahr wie Bob Dylan, nur nicht so […]

  • Bob Dylan


    No Direction Home
    3. Dezember 2006

    Der Bootleg Series siebter Teil, durchaus als Soundtrack zu Martin Scorseses brillantem Doku-Flic gleichen Titels zu verstehen, mithin als Audio-Bio der frühen Jahre bis 1966. Vier LPs, optional in 140g- oder 200g-Qualität, in stabiler Box mit Booklet und einigen Extras. Das musikalische Angebot ist natürlich auch nicht zu verachten: Verlags-Demos, Home-Recordings, Live-Cuts, Alternate Takes, schön […]