• BuchrezensionNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Springsteen-Bestenlisten sind eine beliebte Disziplin, und auch der ROLLING STONE hat über die Jahre verschiedene Rankings erstellt. Dieses hier stammt von RS-Redakteur Arne Willander und RS-Autor Markus Brandstetter.

    🌇 Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen – Bildergalerie und mehr Bruce Springsteen

  • Bücher schreibende Musiker sind ein heikles Thema. Oft genug gelingt die doppelte Profession nur ansatzweise – wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. John Darnielle etwa, kluger Kopf der US-Indieband The Mountain Goats, beherrscht auch das literarische Fach: Kein Rock und Roll, keine Punks vom Dorf, stattdessen ein beklemmendes Schicksal aus Smalltown... weiterlesen in:

    John Darnielle :: Wolf In White Van und mehr Bücher

  • Der „Beginn“ seines „Alterswerks“, wie Joachim Lottmann seine Novelle „Hotel Sylvia“ nennt, fällt recht schmal aus: 124 Seiten, eine Reise an die Adria, in die Vergangenheit, die Kindheit. Erzähler Wolfgang fährt mit seinem wunderlichen, mutmaßlich altersdementen Bruder Manfred in ebenjenes Hotel Sylvia, in dem sie in den frühen 60er-Jahren Familienurlaube... weiterlesen in:  Jun 2016

    Joachim Lottmann :: Hotel Sylvia und mehr Bücher

  • Vor zwei Jahren erzählte die britische Rapperin Kate Tempest auf ihrem Album „Everybody Down“ von einer Gruppe junger Menschen aus dem Südosten Londons, von denen drei am Ende mit einem Koffer voll Geld die Stadt verlassen. In ihrem Roman „Worauf du dich verlassen kannst“ erfahren wir nun mehr über diese... weiterlesen in:  Jun 2016

    Kate Tempest :: Worauf du dich verlassen kannst und mehr Bücher

  • Ein windiger hochrangiger türkischer Geheimdienstler, der an einem sogenannten roman policier herumschreibt und seinen angefangenen Plot einem mittelmäßigen amerikanischen Krimischreiber andient, damit der ihn vollendet: Das kann nicht gut gehen. Tut es auch nicht in Eric Amblers berühmtem, erstmals 1950 auf Deutsch erschienenem Roman „Die Maske des Dimitrios“, dem Buch,... weiterlesen in:  Jun 2016

    Eric Ambler :: Die Maske des Dimitrios und mehr Bücher

  • Ein gelungener Erzählungsband verkürzt die Wartezeit bis zum nächsten Roman des Empathikers.  Jun 2016

    Saša Stanišic :: Fallensteller und mehr Bücher

  • Machen wir uns nichts vor, die Killers sind nicht gerade die charismatischste Band auf der Welt. Umso erstaunlicher, was der Berliner Fotograf Erik Weiss aus diesen eher drögen Typen herausholt. Hinter der Bühne und auf der Bühne, im heimatlichen Las Vegas und auf diversen Tour-Etappen, mit Kindern und Fans, beim... weiterlesen in:  Jun 2016

    Erik Weiss :: The Killers: Somewhere Outside That Finish Line und mehr Bücher

  • Harkets Memoiren lesen sich, für Autobiografien die Höchststrafe, als hätte er den Text vom Autofahrersitz aus seinem Koautor Tom Bromley diktiert, distanziert, in über sich selbst verwundertem Ton: „Ich war der seltsame Junge, der Blumen und Schmetterlinge liebte.“ Gelegentlich bricht Harket aus, etwa als er von einem Kinnhaken gegen einen... weiterlesen in:  Jun 2016

    Morten Harket :: My Take On Me und mehr Bücher

  • Wie ein dermaßen uncooler Typ wie Moby Anfang der 90er- Jahre zu einem der ersten Posterboys der Rave-Generation aufsteigen konnte, bleibt ein Rätsel, das auch seine Autobiografie nicht recht zu erklären vermag: Ein heterosexueller weißer DJ, der sich in der schwarzen und schwulen Danceszene New Yorks rumtreibt und für Geld... weiterlesen in:  Jun 2016

    Moby :: Porcelain und mehr Bücher

  • Der Schriftsteller Solomon Karubiner wird nach einer sexuellen Erregung in einer Berliner Sauna vom Objekt der Begierde angezeigt und von einem deutschen Zeugen, der dummerweise selbst Autor ist, erpresst. Sein bester Freund ist der von einem schlechten Gewissen geplagte Millionärssohn Noah Forlani, der mit seinem Geld eigentümliche Kunstprojekte finanziert. Am... weiterlesen in:  Mai 2016

    Maxim Biller :: Biografie und mehr Bücher

  • Große Thriller erzählen stets eine Parallelgeschichte abseits der Frage, wer der Mörder sei. Die handelt nicht selten von beschädigten Menschen in einer beschädigten Welt. Der in seiner Heimat Mexiko gefeierte Juan Villoro wählt den anderen Weg: Er zwingt einem an sich spannenden Roman über zwei Freunde – ehemalige Rockmusiker –... weiterlesen in:  Mai 2016

    Juan Villoro :: Das dritte Leben und mehr Bücher

  • Statt für noch mehr EU plädiert der polnische Intellektuelle Andrzej Stasiuk für die Renaissance des Ortes mit all seinen Eigenarten und Besonderheiten. Sein Band „Der Osten“ erzählt von magischen Landschaften. Ob Wüstendünen in der Mongolei oder Kleinstädte in der südrussischen Provinz: Allem wohnt der Reiz des geheimnisvollen und bisweilen vermeintlich... weiterlesen in:  Mai 2016

    Andrzej Stasiuk :: Der Osten und mehr Bücher

  • Anton Kummer will aus der Tristesse der DDR ausbrechen, ohne seine Heimat zu verlassen, und veranstaltet deshalb als FDJ-Veranstaltungen getarnte Konzerte von Punk- und New-Wave-Bands aus dem Westen. Außerdem träumt er davon, Stars wie David Bowie nach Düsterbusch zu holen. Ein Roman, der oberflächlich von Musik handelt, aber auch ein... weiterlesen in:  Mai 2016

    Alexander Kühne :: Düsterbusch City Lights und mehr Bücher

  • Fugazi ist das Akronym einer Slangformulierung aus dem Vietnamkrieg und steht für „Fucked up, got ambushed, zipped in“. Fucked-up sind die Betreiber des gleichnamigen Musikcafés in Warschau eigentlich immer. Als es „wegen mangelnder Kultur“ geschlossen werden soll, organisieren sie 1992 ein 21-tägiges Protestkonzert, das das ehemalige Café zum beliebtesten Club... weiterlesen in:  Mai 2016

    Marcin Podolec :: Fugazi Music Club und mehr Bücher

  • Bei dem Briten Tom McCarthy zählt jeder Buchstabe. Sein letztes Buch trug den Titel „K“ (im englischen Original „C“) und deutete auf alles hin, was in diesem modernen Bildungsroman eine Rolle spielt: Kohlenstoff, Kokain, Kommunikation, Krypta, Katakombe und Kopie. Der Erzähler des neuen Werks nennt sich U., englisch gesprochen also... weiterlesen in:  Mai 2016

    Tom McCarthy :: Satin Island und mehr Bücher

  • Die Geschichte des Doktor Faustus ist einer der Urstoffe der deutschen Literatur. Nicht nur Goethe hat sich dem Mythos zugewandt, aber mit der Aussage seines Doktor Faustus, „dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“, hat er jenen Schulmeister zum Prototyp des nach Erkenntnis strebenden Menschen gemacht. Einen ähnlichen... weiterlesen in:  Mai 2016

    Thea Dorn :: Die Unglückseligen und mehr Bücher

  • Der dritte Roman des österreichischen Songwriters und Autors ist eine süchtig machende Selbsterforschung  Mai 2016

    Alfred Goubran :: Das letzte Journal und mehr Bücher

  • Man könnte Andreas Mand das Etikett „erfolgloser Autor“ anheften und würde dabei vergessen, dass er sich unter anderem mit den „Grover“- Romanen in die andere deutsche Literaturgeschichte eingeschrieben hat. Seit Jahren hat er nichts veröffentlicht, das meiste ist vergriffen. Seine Ersatzrolle als Vater und Hausmann kann das kaum kompensieren. Im... weiterlesen in:  Mrz 2016

    Andreas Mand :: Der zweite Garten und mehr Bücher

  • Wie erzählt man etwas Monströses, das wirklich stattfand? Vier Frauenmorde? Zerstückelung der Leichen? Das Hausen inmitten dieser Überreste? Den Suff, der den Täter zerstörte? Heinz Strunk hat sich an die Geschichte des Serienmörders Fritz Honka gewagt und präsentiert die Seele dieses Mannes, ohne sie zu verklären, zu dämonisieren, zu sensationalisieren... weiterlesen in:  Mrz 2016

    Heinz Strunk :: Der goldene Handschuh und mehr Bücher

  • Thomas von Steinaecker, ausgewiesener Kenner des Werks von Philip K. Dick, ist ein Meister des Verwirbelns von visionären Gesellschaftsbildern, dystopischen Welten, den Auswirkungen der Geschichte und literarischen Versatzstücken. Meist waren seine Romane beunruhigend, erschreckend, paranoid, erzeugten Schwindelgefühle, waren aber auf ein ganz merkwürdige und fantastische Weise unterhaltsam. Dabei musste man... weiterlesen in:  Mrz 2016

    Thomas von Steinaecker :: Die Verteidigung des Paradieses und mehr Bücher

  • Das an italienische Renaissancemalerei angelehnte Cover zeigt, dass sich Indelicato gern als kultivierten Handelsmann sieht. Hier verrät der Gitarrensammler auf 150 Seiten, mit welchen Tricks er an seine wertvollsten Stücke kam: Die finanzielle Situation des Verkäufers blitzschnell anhand seiner Wohnverhältnisse einschätzen, niemals zu viel Begeisterung zeigen und auch mal mit... weiterlesen in:  Mrz 2016

    M. J. Indelicato :: Guitar Man: Six Strings Of Separation

  • Ähnliche Themen

    Bücher Review Rezension Moby