Can

  • Jolie Holland - Springtime Can Kill You

    Jolie Holland – Springtime Can Kill You

    Ein so schöner wie wundersam schummriger Songreigen der notorischen Nachtschwärmerin, mit Geschichten von zwielichtigen Gestalten in fahlem Mondlicht, von geisterhaften Erscheinungen und verhängnisvollen Grabungen in verschüttet geglaubten Tiefen des Unterbewusstseins. Abwechslungsreicher und detaillierter arrangiert als auf der Vorgänger-LP „Escondida“, zwischen Folk und Jazz, gemahnen manche Tracks an die vergilbten Sounds von Leon Redbone. andere an […] mehr…

  • Ups..

    Can – Monster Movie/ Soundtracks/Tago Mago/Ege Bamyasi

    Jetzt gibt es also auch die Can-Platten auf Hybrid-SACDs, und die alten Hippies können ihre abgenudeiten Schallplatten zum Höker tragen, wo sie bald ein Vielfaches kosten werden. Hildegard Schmidt, die Frau von Keyboarder Irmin – wohnhaft in Roussilon, Frankreich -, hat dieses technische Wunder möglich gemacht. Bei ihr gibt es übrigens auch T-Shirts zu bestellen […] mehr…

  • Ups..

    Young-Holt Unlimited – OhGirl - Vinyl von Wolfgang Doebeling

    Technisch ausgereifter, phasenweise steriler Soul-Jazz-Funk der studierten Formation aus Chicago, meist entlang eigener Kompositionen. Plus Allen Toussaints „Yes We Can Can“ ohne Dringlichkeit und ohne Vocals sowieso. Und das Titelstück, im Original von den Chi-Lites ein Juwel des Soft-Soul, hier mittels E-Piano freundlich verjazzt. (4Men WithBeards) mehr…

  • Ups..

    A-ha – How Can I Sleep With Your Voice In My Head - WEA

    Das hat nichts mit der Musik auf dieser Liveplatte zu tun, aber – ist die Vorstellung nicht unvorstellbar deprimierend, als Mitglied von a-ha auf Tour zu sein? Die sind jetzt alle über 40 und spielen zu großen Teilen die gleichen Stücke wie vor 17 Jahren (auf der regulären CD sind es sechs von 14). Nur […] mehr…

  • Ups..

    Besh O droM – Can t Make Me! - Global Village von Arndt &…

    Das Oktett aus Budapest bereichert die Balkanmusik mit recht unorthodoxen Perspektiven: ungarische Zigeunermusik auf rasanter E-Gitarre, schmissige Roma-Melodien durchbrochen von Scratching und ein schlüpfriger Rap vor schmetternd-funkiger Blaskapelle-spätestens hiermit dürfte Bregovics „Underground“ überholt sein. (asphali TANGO/EFA) mehr…

  • Ups..

    Catch Me If You Can von Steven Spielberg

    Nach seinen utopistischen Anstrengungen „A.I.“ und „Minority Report“ lässt Spielberg hier ein geradezu leichtes und verspieltes Stück Unterhaltung folgen. Routiniert bis versiert, visuell stimmig und ohne große Kunstgriffe schildert er die wahre Geschichte des jugendlichen Schwindlers und Scheckbetrügers Frank W. Abagnale, dessen Chuzpe Leonardo Di-Caprio mal wieder mit seinem „Titanic“-Charme verkörpert. Frank wächst behütet in […] mehr…

  • Ups..

    Plappernde Mikrokosmen

    IRMIN SCHMIDT & KÜMO präsentieren schamlos unterhaltsame Kunst mehr…

  • Ups..

    Endlich frei im Kopf

    Auch wenn die TINDERSTICKS endlich wieder zu großer Form aufgelaufen sind: Sänger Stuart Staples spricht neuerdings lieber über Esel als über Musik mehr…

  • Ups..

    The Mamas & The Papas – If You Can Believe Your Eyes And Ears

    Auch bei Universal hat man die Zeichen der Zeit verstanden und trägt mit einer eben angelaufenen Edition von Reissues auf Vinyl dem Umstand Rechnung, dass die Nachfrage nach wertigen, den originalen Klangcharakter bewahrenden und mithin analogen Platten stetig steigt. Man muss kein High-End-Fetischist sein, um den Musikkonsum aus der Festplatte als flach und stillos zu […] mehr…

  • Ups..

    Nordlichter

    MADRUGADA – The Nigtly Disease Des Landes bester Sänger, die meisten Vergleiche: Cave, Doors, Stooges, Cohen, Grant Lee Buffalo. Und sie stimmen alle nur ein bisschen. BIGBANG – Clouds Rolling By Das schleppt und rollt so schön, das flirrt wie klare Sommerluft in den Sixties. Lieder wie ein ziemlich heißer, süßer Teenager-Flirt MIDNIGHT CHOIR – […] mehr…

  • Ups..

    Inspiration vom Original

    Mit Tom Waits als Produzent nahm JOHN HAMMOND gleich noch dessen Songs auf mehr…

  • Ups..

    Der Experimentier-Club

    Das Konzept der Hamburger PASSIERZETTEL heißt Improvisation. mehr…

  • Ups..

    Gerry Rat ferty – Can I Have My Money Back?

    Als „Stuck In The Middle With You“ Gerry Rafferty erstmals mit Stealers Wheel in die Top Ten der Hitparaden weltweit katapultierte, hatte der schon – als der bessere Komponist des Duos The Humblebums und mit seinem Solo-Debüt von 1971 auf dem Transatlantic-Label – eine bemerkenswerte Misserfolgskarriere als Folkie hinter sich gebracht. Sporadisch auf LPs – […] mehr…

  • Ups..

    Can und Kraftwerk als Bezugspunkte

    Die ersten Platten von Bowery Electric waren Ambient-Exkursionen, doch mit "Lushlife" hat das Duo nun die experimentelle Schwere abgestreift mehr…

  • Big Star - Nobody Can Dance

    Big Star – Nobody Can Dance

    Ein Konzert-Dokument der legendären Bandatis dem Jahr 1974 Von diversen, lange nach Auflösung der Band veröffentlichten Konzertmitschnitten her weiß man, was auch die sieben Live-Aufnahmen auf „Nobody Can Dance“ aus dem Jahr 1974 noch einmal bestätigen: Eine große Live-Band waren Big Star nie. Das muss um so merkwürdiger erscheinen, als Alex Chilton aus seinen Box […] mehr…

  • Ups..

    Lee Dorsay: Riverboat

    ________ RIVERBOAT ________ Seine größten Erfolge sind untrennbar mit dem Namen Allen Toussaint und dessen langsam groovendem New Orleans-Funk verbunden: „Working In The Coal Mine“, „Yes We Can“, „Ride Your Pony“ oder auch „Sneakin‘ Sally Through The Alley“, das Jahre später Robert Palmers Karriere allererst auf den Weg bringen sollte. Auch „Riverboat“, eine Referenz an […] mehr…

  • Ups..

    ALTERNATIVEN - von Michael Ruff

    Was seinen musikalischen Output angeht, so ist Steve Albini absoluter Perfektionist. Zuletzt gefiel ihm das Artwork nicht, so daß man zwei weitere Monate auf die neue Scheibe seines Trios SHELLAC warten mußte. Und nun, da „Terraform „(Touch & Go-/EFA) endlich vorliegt, dauert es weitere drei Minuten, bis der Meister die ersten Töne von sich gibt. […] mehr…

  • Ups..

    K. D. Lang – Streitbare Nonkonformistin

    Mit eleganten Interpretationen von Songs rund ums Inhalieren und Konsumieren bricht die ehemals streitbare Nonkonformistin K. D. LANG zu anderen Ufern auf mehr…

  • Ups..

    REPLAYS2 - von Bernd Matheja

    Viele Alt-Musikanten der 60er und frühen 70er Jahre denken jetzt immer häufiger an nötige Rentengroschen. Sie fleddern ihre Band-Archive und hauen heraus, was nach einem Lied klingt PETE HAM kann und muß das nicht mehr – der Komponist von Badfingers „Baby Blue“, „Without You“, „No Matter What“ hat sich vor 22 Jahren aufgehängt. Seine Nachlaßverwalter […] mehr…

  • Ups..

    19 CAN-Remixe – Sich selbst mit den Ohren anderer hören

    „Can wen ourclarion cail, our initiation to our future.“ – Thurston Moore (Sonic Youth) „When I worked on the pieces I nearly always found the original better than what I had done.“ – Brian Eno Studio-Alben brachte die Kölner Gruppe Can von 1969 bis 1978 heraus, doch der Einfluß dieser Werke strahlt bis in die […] mehr…