• ClaptonNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Album-Cover können Kunstwerke sein. Oder eben auch nicht. Wir zeigen in unserer Galerie echte Highlights des schlechten Geschmacks.

    🌇 Das sind die hässlichsten und schlechtesten Alben-Cover aller Zeiten – Bildergalerie und mehr Album

  • Autor: Harrison | Aufgenommen: 5. und 6. September 1968 | Veröffentlicht: 22. November 1968 B-Seite (ob-la-di, ob-la-da) Der Text zu Harrisons erstem großen Beatles-Song entstand aus einem Zufall. Harrison hatte den Großteil der Musik schon auf dem Indien-Trip von Februar bis April 1968 geschrieben, machte sich aber erst nach seiner... weiterlesen in:

    10. While My Guitar Gently Weeps

  • Als Eric Clapton in den Londoner Bray-Studios zu einer Konzertaufzeichnung vor handverlesenem Publikum eintraf, begab er sich auf eine Reise zurück zu seinen musikalischen Anfängen, als er als mittelloser Blues-Lehrling in Londoner Kaffeehäusern für ein Bier und eine warme Mahlzeit gespielt hatte. In den MTV-Büros am Mandela Square hatte man... weiterlesen in:  Jan 2009

    Eric Clapton: 16. Januar 1992, Eric Clapton startet die „MTV Unplugged“-Reihe

  • Wenn es je ein Album gegeben hat, auf dem der tiefe Schmerz und die nackte Verzweiflung der Liebe in großartigste, berauschende Rockmusik überführt wurden, dann dieses hier. Nicht nur der legendäre Titelsong mit seinen sich ins Delirium jubilierenden Gitarren, die Eric Clapton und Duane Allman inspiriert wie kaum je zuvor... weiterlesen in:  Mai 2008

    Layla And Other Assorted Love Songs – Derek & The Dominos

  • Mein Leben (tacheles!), die Autobiografie von Slowhand Clapton. hat einen Titel, bei dem man an die Memoiren von US-Präsidenten denken könnte oder an Reich-Ranicki -sofern man sich überhaupt mit Popanzfiguren, Päpsten oder Gods befasst. wo Dylan in „Chronicles“ als ewiger Clown seine Jünger fasziniert. Außenstehende überrascht und beide verwirrt, da... weiterlesen in:  Apr 2008

    Kristian Lutze :: Eric Clapton: Mein Leben

  • Ein entspanntes Cale-Album mit Slowhand als Dauergast. Eric Claptons erfolgreiche Cover-Versionen von „After Midnight“ und „Cocaine“, die JJ Cale ein finanzielles Polster auf Lebenszeit bescheren, sind das Eine. Aber sie beleuchten die Beziehung der beiden Musiker bestenfalls im Ansatz. Was nichts schöner illustriert als die (Vor-)Geschichte zu ihrem ersten gemeinsamen... weiterlesen in:  Dez 2006

    JJ Cale & Eric Clapton :: The Road To Escondido

  • Wenn eine Plattenfirma 35 Jahre nach der Veröffentlichung einer Platte eines für sie recht namhaften Interpreten jedem, der Ohren hat zu hören, offenbart, dass der dort präsentierte Mix immer ein ganz großer Murks war, ist das ziemlich beispiellos. Als dieselbe Plattenfirma 2003 erstmals „Tommy“ remastered von den Original-Bändern und nicht... weiterlesen in:  Jul 2006

    Eric Clapton :: Eric Clapton

  • Mit Soul-Schlagseite: Der Gitarrist erzählt von seinem Zuhause  Sep 2005

    Eric Clapton :: Back Home

  • Im Jahre 2005 haben Reunions wieder einmal Hochkonjunktur. Das gebeutelte Musikgeschäft setzt auf die Zugkraft der alten Namen - auch wenn bei den Bands nur selten alle Originalmitglieder dabei sind.  Feb 2005

    goodbye – hello

  • Boulevard des Hängertums: Claptons gemütliche Laid-back-Session, 1974 In der Klinik unter Palmen in Florida, wie das Cover so schön körnig signalisiert, hat Clapton dieses Album nicht direkt aufgenommen. Doch hatte er sich zur Rekonvaleszenz zurückgezogen und wollte schon damals dem Ruf als Gitarren-Virtuose entkommen, der nach Cream, Beatles-Aushilfe, Blind Faith... weiterlesen in:  Jan 2005

    Eric Clapton :: 461 Ocean Boulevard

  • Mit tollen Platten und Konzerten empfiehlt sich Otis Taylor als Zukunft des Blues - aber was, fragt er, wenn das größte Blues-Genie erst noch geboren werden muss?  Jul 2004

    Der Bär lacht laut und dreckig

  • München, Olympiahalle  Mai 2004

    Eric Clapton: Koketter Kniefall

  • Das Unmögliche gewagt: Clapton covert seinen "ältesten Freund"  Apr 2004

    Eric Clapton :: Me And Mr. Johnson

  • Eine ganz andere Gedenkveranstaltung. Ein Jahr nach George Harrisons Tod kamen seine besten Freunde in der Royal Albert Hall zusammen – alle beseelt von der Idee, ihn nicht einfach heiligzusprechen, sondern etwas Besonderes darzubieten. Das muss man nicht alles verstehen. Ich jedenfalls fand es etwas ermüdend, wie Anoushka Shankar die... weiterlesen in:  Jan 2004

    Diverse – Concert For George

  • Commodores – Hot On The Tracks (Motown)2,5 TheHeartbreakers-L.A.M.F. (Earmark)3,5 Eric Clapton – Journeyman (Reprise/WEA)2,5 Alice Cooper – The Eyes Of (SimplyVinyl)2,0 Wyclef Jean – The Carnival (SimplyVinyl) 2,0 Elvis Presley – 2nd To None (RCA/MBG)4,0  Dez 2003

    Weitere Reissues: :: Vinyl von Wolfgang Doebeling

  • Griff gleich mehrmals auf Paul Carracks Keyboard-Fähigkeiten zurück „Wenn du mit einem wie Clapton ins Studio gehst, weißt du natürlich um seinen Ruf als Musiker und denkst dir: Vermutlich ist 90 Prozent nur ‚Legendenbildung‘, aber das stimmt nicht. Diese Jungs sind unglaublich gut, aber dabei sehr umgänglich. Im Februar letzten... weiterlesen in:  Aug 2003

    Paul Carrack über Eric Clapton

  • Eric Clapton – Slowhand (Polydor/Universal)3,0 Eric Clapton – 461 Ocean Boulevard (Polydor/Universal)3,0 AndreWilliams-HollandShuffle (Norton) 2,5 Jimmy Cliff – Jimmy Cliff (Earmark/Sanctuary) 2,5 James Cotton – Cut You Loose (Universe) 3,0 Rarliament – Osmium (Earmark/ Sanctuary)3,0 The Meters-Look-KaPyPy(Get Back/Cargo) 3,0 The Flowerpot Men – Let’s All Go To San Francisco (Tenth... weiterlesen in:  Jun 2003

    Weitere Reissues: :: Vinyl von Wolfgang Doebeling

  • Cales erste drei Alben bleiben seine mit Abstand besten: „Naturally“, „Really“,“Okie“. Sie definierten diesen lakonischen, immens swingenden und unnachahmlichen Stil, den der Eigenbrötler aus Tulsa, Oklahoma, seit mehr als 30 Jahren pflegt. Aus reiner Bequemlichkeit, wie er gern versichert. „Troubadour“, Cales viertes Album von 1976, erreicht den Standard der Vorläufer... weiterlesen in:  Apr 2003

    J.J.Cale – Troubadour

  • Es war im Nachhinein betrachtet doch kein zu großer Spaß für CARLOS SANTANA, bei den Sessions zum Donner-Hit „Supernatural“ mit den alten Muckern Eric Clapton, Rob Thomas, Eagte Eye Cherry und Everlast herumzusitzen. Zum neuen Prominenten-Album „Shaman “ lud er sich die 19-jährige MICHELLE BRANCH ein (neben den alten Muckern... weiterlesen in:  Nov 2002

    Es funkte fundamental

  • Spock’s Beard, da sind sich alle Beobachter einig, haben es schwer. Die fünf Elitemusiker aus Kalifornien und Nashville/Tennessee haben jeweils im Alleingang schon für Genesis, Eric Clapton, Phil Collins und Natalie Cole gespielt, doch für das gemeinsame Kunstvehikel ist ein großes Publikum ein weit entferntes Ziel. Nicht, dass Spock’s Beard... weiterlesen in:  Okt 2002

    SPOCK’S BEARD bekennen sich zum Art-Rock

  • Der Wonnemonat war diesmal nicht der Mai, sondern der Juni, denn zwei Rockstars zog es vor den Traualtar. Erst heiratete Sir Paul McCartney – sehr zum Verdruss seiner Kinder – seine nicht mehr ganz so neue Freundin Heather Mills (zu den Gästen zählten u. a. Ringo, Sir George Mattin und... weiterlesen in:  Aug 2002

    Vier trauten sich