Rush

  • Rush - Snakes & Arrows

    Rush – Snakes & Arrows

    Alex Lifeson hat es geschafft. So kann er getrost alt werden. Ganz selten spielt er mal ein herkömmliches Solo, und dann ist das alles andere als das obligatorische Heldengitarrenstück, sondern zurückhaltend, schon beinahe schüchtern, sich an Melodiestrukturen abarbeitend – und trotzdem hört man die Größe dieses Gitarristen fast in jedem Song, seinen spielerischen wie klanglichen […] mehr…

  • Gold Albumcover Buddy Holly

    GOLD-Edition - Buddy Holly, Rush und The…

    Am 7 September wäre Buddy Holly 70 Jahre alt geworden. Schon als Schüler in Lubbock, Texas, spielte er in einem Trio die Songs von Hank Williams und den Louvin‘ Brothers nach. In Nashville fanden 1956 die ersten Aufnahmen statt, darunter war der Song „Love Me“ Im selben Jahr mieteten sich Buddy und seine Musiker in […] mehr…

  • Ups..

    Candy - (Start 21.9.)

    Auf der diesjährigen Berlinale zählte Armfields bedrückendes Drogendrama durchaus zu den Favoriten. Unerbittlich konfrontiert das Kinodebüt des australischen Theaterregisseurs mit dem Elend und Automatismus der Sucht, geradezu körperlich schmerzhaft verspürt man die ausweglose Abwärtsspirale der beiden Hauptfiguren. Die junge Malerin Candy (Abbie Cornish aus „Sommersault“) verliebt sich in den Gelegenheitsdichter Dan (Heth Ledger). Er bringt […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Basta. Rotwein oder Totsein (Start28.4.) von Pepe Danquart mit Henry Hübchen, Corinna Harfouch: Wiener Profikoch und Spitzenkiller soll mit zwei Mafiadeppen einen letzten Job erledigen. Danquart, Gewinner des Kurzfilm-Oscars, versucht sich mit viel Prominenz leidlich an einer makabren Gangsterkomödie. 3,0 Max und Moritz Reloaded (Start 28.4.) von Thomas Freydetzki mit Ben Becker, Franziska Petri: Schwule […] mehr…

  • Ups..

    Rush – Feedback

    Zum Geburtstag was Schönes: Ihr 30-jähriges Jubiläum begehen Rush mit einem Mini-Coveralbum, das die Ursprünge der Band beleuchten und Sentimentalitäten wecken soll. The Who, The Yardbirds, Buffalo Springfield, Eddie Cochran, Cream: Die Vorlagen überraschen zunächst. Doch tatsächlich waren Rush ja zu Beginn ihrer Karriere zumindest im Selbstverständnis eine Hardrockband. Wüste Gitarrenrifis, grimmige Attitüde, schriller Gesang […] mehr…

  • Ups..

    Bobby Rush – Folk Funk

    Bekannt aus Funk und Fernsehen? Na, zumindest aus „The Road To Memphis“ aus Martin Scorseses Blues-Filmreihe. Auf dem Weg dorthin bzw. ins Studio nach Jackson, Mississippi gabelte Bobby Rush mal eben Alvin Youngblood Hart auf Weshalb es dann auch nur ganz ansatzweise was wurde mit dem eigentlich angestrebten Akustik-Traditional-Set. Nun hat der Folk halt auch […] mehr…

  • Ups..

    The Road To Memphis - Start: 3. 6.

    Den zweiten Teil der „Blues“-Reihe von Martin Scorsese widmet TV-Regisseur Pearce dem Aufbruch des Blues in Memphis über den Radiosender WDI, der erstmals schwarze Moderatoren einsetzte. Neben dem Rückblick mit seltenen Archivaufnahmen begleitet er den alten Pianisten Rosco Gordon über die legendäre Beale Street des heutigen Memphis, den Sänger Bobby Rush durch den Touralltag und […] mehr…

  • Ups..

    Granada Let Thai Weight Slide Off Your Shoulder

    „Takes A Lot Of Walking“ hieß das wohlige zweite Album des schwedischen Quartetts vor anderthalb Jahren. Das war Mitternachtssonnen- und Blockhüttenfolkpop schönster Prägung. Der Nachfolger „Let That Weight Slide Off Your Shoulder“ bietet da nichts Neues. Doch während beim letzten Mal vor allem der verträumte Jungmädchengesang von Anna Järvinen bezauberte, sind es dieses Mal die […] mehr…

  • Ups..

    Bobby Conn – The Homeland

    Für die einen ist er ein Gott des schlechten Geschmacks, für die anderen ein Ärgernis. Bobby Conn, you see, nervt. Und das mit irrem Timing, Second-Hand-Stil und so nonchalant, dass es eine Art hat. Dabei spielen die Glass Gypsies, Conns neue Combo, eine scheußliche Melange aus Glam- und Prog-Rock, mit Anleihen beim Pudel rock der […] mehr…

  • Fluch der Karibik

    Fluch der Karibik - (Start 2.9.)

    von Gore Verbinski („The Mexican“) mit Johnny Depp, Geoffrey Rush, Orlando Bloom: Ein Pirat mit schwulen Manierismen und ein Jüngling als Errol-Flynn-Verschnitt schlagen sich mit Seeräuber-Skeletten herum. Aufwendig, aber holprig inszeniert, voller Genre-Zitate, mit kindischem Humor und lauen Fechtszenen. mehr…

  • Ups..

    Frida von Julie Taymor - (Start 6.3.)

    Seit Jahrzehnten schon plante Hollywood, das Leben der legendären mexikanischen Malerin Frida Kahlo zu verfilmen. Zuletzt haben Jennifer Lopez und Madonna heftig um diese Rolle gebuhlt, was nichts Gutes ahnen ließ. Schließlich setzte sich Salma Hayek durch und feilte ihr Mann Edward Norton am Drehbuch mit, der zudem noch als Nelson Rockefeiler auftritt. Kahlos Kunst, […] mehr…

  • Ups..

    91. Coldplay – A Rush Of Blood To The Head - Die 100 besten Alben

    Im tiefen Travis-Fahrwasser hatten die Leisetreter Ende der Neunziger große Konjunktur, und auch Coldplay-Adonis Chris Martin konnte sich mit seinen Frühlingsblüten-Songs sehr erfolgreich behaupten. „In My Place“ ist eine Light-Version von „Why Does It Always Rain On Me“, „Politik“ und „The Scientist“ haben aber genügend Substanz, um auch nach längerer Zeit noch zu berühren. Kurz […] mehr…

  • Ups..

    Short Cuts

    Blue Moon (Start 31.10.) von Andrea Dusl mit Josef Hader, Detlev Bück: Odyssee eines Österreichers durch osteuropäische Staaten auf der Suche nach einer mysteriösen Schönen. Hölzerner, holpriger Film noir, in dem vor allem Bück als geschwätziger Ostdeutscher gefällt. 2,5 Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern (Start 31.10.)von Callie Khouri mit Sandra Bullock, Ellen Burstyn: Drei […] mehr…

  • Coldplay A Rush Of Blood To The Head Cover

    Coldplay - A Rush Of Blood To…

    Wer jetzt nicht schwelgt, dem ist vielleicht nicht mehr zu helfen. mehr…

  • Ups..

    lalo schifrin, mr. exotica

    „Ich hatte eine klassische Musikausbildung – Klavierunterricht bei Enrique Barenboim, dem Vater von Daniel. Ich war regelmäßig bei den Proben des Philharmonischen Orchesters von Buenos Aires, bei dem mein Vater 35 Jahre lang Konzertmeister war. Mein Interesse für Filmmusik entdeckte ich, als ich etwa sieben Jahre alt war. Ich schaute mir mit Freunden viele Filme […] mehr…

  • Ups..

    Nach schweren Schicksalsschlägen haben RUSH wieder zueinander gefunden und endlich Abschied von der einstigen Opulenz genommen

    Die Plattenfirma redet schon von einem Comeback: Lange sechs Jahre ist es immerhin her, dass Rush mit „Test For Echo“ neues Material präsentierten und damit ein musikalisch durchwachsenes Jahrzehnt zu einem vorzeitigen Ende brachten. Seither wartete man eigentlich täglich auf das offizielle Aus. Die Gründe für die lange Stille sind dabei so bekannt wie tragisch. […] mehr…

  • Ups..

    Rush Hour 2, Regie: Brett Ratner - (Start 7.2.)

    (Start 7.2.,)Teil drei und vier werden gewiss folgen, denn mit „Rush Hour“ hat Hollywood ein kapitales Buddy-fehikel geschaffen, das sich noch kräftiger auspressen lässt als „Nur 48 Stunden“ oder „Lethal Weapon“. Chris Tucker spielt den schlitzohrigen, schwatzhaften Schwarzen und hat sonst nichts zu tun, Jackie Chan gibt den anständigen, akrobatischen Gelben und dreht eh im […] mehr…

  • Doppelpack

    Doppelpack

    The Dillards Back Porch Bluegrass & Live!!! Almost!!! (ELEKTRA/TIS) „2 Elektra Classics“ – hier stimmen endlich einmal Anspruch und Wirklichkeit überein. Nehmen wir etwa The Dillards. Dieses Quartett aus Salem/Missouri – Gitarrist Rodney Dillard, sein Bruder Doug am Banjo, Roy Dean Webb an der Mandoline und Mitch Jayne am Bass – reiste anno 1962 nach […] mehr…

  • Ups..

    Nicolai Dunger – Soul Rush

    Grandioses, an Min Morrison geschultes Album aus Schnöden Eine Zeit lang war es Mode, jeden talentierten Songwriter als den neuen Nick Drake abzufeiern. Mittlerweile sprechen alle nur noch vom neuen Tim Buckley. ParadigmenwechseL Doch warum? Sind die Songs schlechter geworden und die Stimmen höher? Das Großartige an Buckley waren ja weniger die Songs als vielmehr […] mehr…

  • Ups..

    Leserpoll 2001: Belohnung!

    Alle Jahre wieder… wollen wir Eure Favoriten der fast vergangenen Monate wissen. Einen Coupon für den „Leserpoll 2001“ gibt es auf Seite 4 – und auf unserer Website www.rollingstone.de. Dort kann ganz einfach online gewählt werden. Die Mühe der Entscheidungsfindung soll natürlich auch anständig belohnt werden. Unter den Einsendungen werden folgende Gewinne verlost: 1. PREIS: […] mehr…