„Tiger King“ als Fiction-Serie: Rob Lowe als Joe Exotic im Gespräch


von

Die True-Crime-Doku-Reihe „Tiger King“ gehört zur Zeit zu den neusten Hits bei Netflix. Sie ist laut RS-Podcast „FFK“ eine „großartige, Mitleid erregende, schockierende und schrille Geschichte über Konkurrenz im Wildtier-Zoo-Geschäft, an derem Ende der Wunsch nach einem Auftragsmord steht – und die Frage, was eine Witwe mit dem Verschwinden ihres Millionärsgatten zu tun haben könnte.“

Nun gibt es bei Netflix anscheinend den Wunsch, aus dem Doku-Stoff eine Film- oder Serien-Produktion zu machen. Für die Hauptrolle von Joe Exotic scheint Rob Lowe im Gespräch zu sein. Das meldet „Deadline“.

Diese Geschichte will erzählt werden

Demnach sei der „Outsiders“-Star bereits von Showrunner Ryan Murphy („The Politician“, „Pose“) zu einer möglichen Adaption der wilden Geschichte befragt worden. Bislang sei aber noch so gut wie gar nichts in trockenen Tüchern, das Projekt sei in einem sehr frühen Zustand.

Freiwillige Filmkontrolle über die Abenteuer von Joe Exotic, Carole Baskin, Doc Antle und Co

Hier die aktuelle Folge anhören.

Lowe brachte sich indes schon einmal in Stellung und präsentierte auf Instagram ein Foto des Tiertrainers, der inzwischen im Gefängnis sitzt, weil er wohl einen Auftragskiller angeheuert hatte, um einen örtlichen Tierschützer zu ermorden.

Dazu schrieb der Schauspieler: „Ryan Murphy und ich werden unsere Version dieser verrückten Geschichte entwickeln. Bleiben Sie dran.“

Unterdessen hat sich der unglaubliche Mordfall bis zum Weißen Haus herumgesprochen. Dort wurde Joe Exotic und sein Gnadengesuch in einer Pressekonferenz mit Donald Trump vorgetragen, der augenzwinkernd anmerkte, die Serie nun sehen zu wollen.