„Vertrauensbruch“: Bruce Springsteen schimpft über Ticketmaster


von

„Das ist ein Verrat an den Fans und ein Vertrauensbruch“, wetterte Bruce Springsteen auf seiner Homepage gegen die Verkaufsstrategien von Ticketmaster. Er forderte den Kartenverkäufer auf, diese Praktiken „auf der Stelle“ zu unterlassen.

Ticketmaster hatte Fans, die Karten für das Konzert in New Jersey kaufen wollten, auf seiner Homepage zur Seite von TicketsNow weitergeleitet. TicketsNow gehört ebenfalls zum Unternehmen Ticketmaster- erlaubt es Fans aber, die Karten der Künstler zu erheblich höheren Preisen weiterzuverkaufen.

Der Kartenverkäufer reagierte umgehend auf Springsteens Vorwürfe, entfernte sämtliche Links und erklärte sich auch bereit, den Fans das Geld, dass sie mehr bezahlt hatten, zu ersetzen. „Wir haben uns hier eindeutig vertan und entschuldigen uns aufrichtig bei Bruce Springsteen und seinen Fans“, so Ticketmaster-Chef Irving Azoff. In Zukunft wolle sich Ticketmaster erst mit den Künstlern absprechen, bevor solche Weiterleitungen stattfänden.