Spezial-Abo

Wayne Coyne von den Flaming Lips: Seine Top Ten unter den Pink Floyd-Songs

🔥Haben Sie die schon? 10 Schallplatten für die nächste Plattenjagd

5. „Green Is the Colour“ von „More“ aus dem Jahr 1969

David Gilmor scheint darüber zu singen, wie es ist, mit einem betrunkenen, exotischen Model Sex auf einer Insel zu haben. Das beschwört einen magischen Gemütszustand herauf.

6. „One of These Days“ von „Meddle“ aus dem Jahr 1971

Ich kann es nicht verstehen, wie jemand auf so etwas kommen kann. Es ist eine Serie cooler Klänge. Was bedeutet das? Scheiße. Wen kümmert’s?

7. „Fat Old Sun“ von „Atom Heart Mother“ aus dem Jahr 1970

Gilmour singt darüber, wie es ist Ecstasy oder etwas in der Art zu nehmen, als die Sonne untergeht und es scheint mir, als sänge er über einen Spaziergang bei Sonnenuntergang in Oklahoma.

8. „Echoes“ von „Meddle“ aus dem Jahr 1971

Dieser Song hat ungefähr fünf verdammte Gitarrensolos, bricht ungefähr sechs Mal auseinander und er ist fast 25 Minuten lang.

9. „Fearless“ von „Meddle“ aus dem Jahr 1971

Noch eines dieser humanistischen Statements von Roger Waters.

10. „Us and Them“ von „The Dark Side of The Moon“ aus dem Jahr 1973

Selbst wenn man Floyd hasst, ist es möglich von diesem Song überwältigt zu sein. Er schimmert. Der Text kommuniziert Waters‘ Angst, dass sein Vater in einem weiteren nutzlosem Krieg getötet wird.

In unserer aktuellen Ausgabe gibt es – wie die meisten von Ihnen schon wissen – ein Pink-Floyd-Spezial. Darin wurden alle 14 Alben der britischen Band jeweils von einem anderen Autoren rezensiert. Außerdem gibt es ein exklusives Interview mit Floyd-Drummer Nick Mason.



Pink Floyd: Nach 5 Jahren gibt es neue Musik von David Gilmour

Darauf haben Pink-Floyd-Fans lange gewartet: Gitarrist David Gilmour veröffentlicht neue Musik – den ersten neuen Song seit fünf Jahren. Seine Frau Polly Samson arbeitet momentan an einer Audio-Version ihres Romans „A Theatre For Dreamers“, welche am 25. Juni erscheinen wird. Ein Anlass für Gilmour, Musik beizusteuern. Sommer auf Hydra Von einem Sommerurlaub auf einer netten, griechischen Insel können die meisten momentan nur träumen. Aber mit Hilfe von Samsons Buch fällt das Tagträumen leichter – das spielt nämlich auf der griechischen Insel Hydra im Jahr 1960. Es beschreibt die „dunstigen, sonnendurchfluteten Tage einer im Ausland lebenden Gemeinschaft von Dichtern, Malern und…
Weiterlesen
Zur Startseite