Wenn HipHopper streiten wollen: 50 Cent provoziert Kanye West


von

Da braucht jemand aber dringend mediale Aufmerksamkeit. In Amerika erscheint 50 Cents neues Album „Before I Self Destruct“ am 3. Februar (in Deutschland gibt es bisher kein Veröffentlichungsdatum) – und keinen interessiert es. Das kann der US-Rapper nicht auf sich sitzen lassen und sucht jetzt verzweifelt nach möglichen Gegnern, um einen öffentlichen Streit anzuzetteln.

Offensichtliches Opfer: Kanye West, mit dem sich Fiddy bereits 2007 ein spektakuläres Rennen um die Nummer Eins in den Charts lieferte. Zuerst disste der Rapper seinen Kollegen in einer Radioshow und bezeichnete Wests aktuelles Album „808 & Heartbreak“ als „R&B-Platte“, jetzt ging er einen Schritt weiter. Während eines Konzerts in Albany veräppelte er Kanyes Single „Love Lockdown“. Damit auch jeder es mitbekam, erschien wenig später ein Videomitschnitt des Auftritts und der Verarsche auf 50 Cents Homepage.

Neben Kanye West versuchte sich Fiddy auch mit Lil‘ Wayne anzulegen. In derselben Radioshow, in der er West angriff, bezeichnete er den anderen Rapper als „Junkie“. Doch auch hier gab es bisher keine Reaktion. Armer 50 Cent. Da würde er sich so gerne streiten und keinen interessiert’s- offenbar genauso wenig, wie seine neue Platte auf großes mediales Interesse stößt.