Wort-Studie: Das sind die Rapper mit dem schmutzigsten Mundwerk

E-Mail

Wort-Studie: Das sind die Rapper mit dem schmutzigsten Mundwerk

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Im Rap-Business geht es mitunter schmuddelig zu, zum Beispiel wenn Künstler ihre Zuneigung für weibliche Körperteile und Koitus verbalisieren oder in Diss-Tracks gegen Konkurrenten, Minderheiten oder Institutionen wettern. Eine neue Studie zeigt nun, welcher Rapper am häufigsten mit Profanem brilliert – es ist N.W.A.-Mitbegründer Dr. Dre.

Die Website „Rap Analytics“ gibt an, mithilfe des „Profanity Explorer“ grafisch auswerten zu können, wie schmutzig die Texte bekannter Rap-Musiker sind. Man habe dabei 10.000 Songs von über 150 Künstlern aus den Jahren 1987 bis 2013 ausgewertet. Die Macher der Website untersuchten dabei das Verhältnis von Wortzahl und profanen Wörtern wie dem N-Wort, Shit, Fuck, Ass sowie sexuelle Anspielungen und homophobe/misogyne Äußerungen.

Das beliebteste profane Wort im Rap ist demnach das N-Wort. Allein im Jahr 2012 habe es ein Prozent aller Wörter in Songtexten ausgemacht. Die Untersuchung soll noch weitergeführt werden und später insgesamt 25.000 Songs umfassen. Dr. Dre scheint jedoch schon jetzt unangefochtenes Schandmaul zu sein, wie die Grafik zeigt. Im Laufe seiner Karriere habe er 28.000 Wörter gerappt, 1500 davon waren profaner Natur.

An zweiter Stelle kommt A$AP Rocky mit abgeschlagenen 250 Wörtern. Ganz am Ende der Liste stehen kinderfreundliche Rapper wie Will Smith und MC Hammer.

E-Mail