Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Musikzentrum, Hannover

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare

Anschrift:
Musikzentrum, Hannover
Emil-Meyer-Straße 26-28
30165 Hannover
Alle Konzerte in Hannover

Webseite: www.musikzentrum-hannover.de

September 2015

Oktober 2015

November 2015

Dezember 2015

Januar 2016

Karte und Anfahrt

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Weiterlesen
  • LORNE, AUSTRALIA - DECEMBER 31:  Kevin Parker of Tame Impala performs on stage on day three of the Falls Music & Arts Festiva
    So waren Tame Impala live im Kölner Gebäude 9
    15. Oktober 2012

    Tame Impala veröffentlichten am 05. Oktober ihr zweites Album "Lonerism" und demonstrieren damit, wie zeitgemäß und zugleich geschichtstreu die 60er klingen können. Wer das paradox findet, sollte sich erstens das Album anhören und sich zweitens den Nachbericht von Hans Nieswandt durchlesen. Dieser war für uns im Kölner Gebäude 9, um sich die Band anzusehen. Wenn man das getan hat, weiß man dann auf jeden Fall wovon wir sprechen.

  • REM
    Die 40 besten Songs von R.E.M.
    29. März 2013

    Fabeln, Hymnen, Zauberlieder. ROLLING STONE hat gewählt: die 40 größten R.E.M.-Songs. Von Birgit Fuß, Max Gösche, Torsten Groß, Joachim Hentschel, Rüdiger Knopf und Arne Willander.

Zuletzt kommentiert
Meistgelesen hier?
Neue Reviews
  • Motörhead Bad Magic

    Bei Lemmys Rock’n’Roll steckt die teuflische Freude wieder im Detail.

  • Schnipo Schranke Satt

    Originelles aus Hamburg: Vulgäre Texte und Leierkasten-Grooves.

  • Lizz Wright Freedom & Surrender

    Elf solide Songs, übertroffen von zwei wunderbaren Coverversionen.

  • Königin der Wüste Regie: Werner Herzog
    2. September 2015

    Werner Herzog inszeniet das Leben der Schriftstellerin Gertrude Bell als imposantes Epos mit hübschen Naturaufnahmen,

  • Guido Crepax Valentina
    30. August 2015

    Raus aus der Schmuddelecke, rein ins Museum der Popkultur in Form eines Prachtbands. Dieser versammelt die „Valentina“-Geschichten des 2003 verstorbenen italienischen Comiczeichners Guido Crepax, die Mitte der 60er- bis Anfang der 70er-Jahre erschienen. Ob des erotischen Gehalts gern als „Comic für Erwachsene“, also als Schweinkram, abgetan, entfaltet sich darin ein Panorama der Pop-Art wie auch […]