Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Quasimodo, Berlin

Kommentieren
0
Email
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare

Anschrift:
Quasimodo, Berlin
Kantstraße 12a
10623 Berlin
Alle Konzerte in Berlin

Webseite: www.quasimodo.de

Oktober 2015

Karte und Anfahrt

Kommentieren
0
Email

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Weiterlesen
  • Karma To Burn
    Karma To Burn
    3. März 1997

    Karma To Burn haben keine Geschichte. Aus einem Legenden-Nebel ragt, daß da vier dunkle Männer mit großen Hüten und einem Faible für alte Lynyrd Skynyrd-Platten kommen werden, die auf ihrem Debüt den Metal mit links zur Ekstase umfunktionieren können. Keine Revolution, eher ein Happening, welches aber eindeutige Spuren der Sinnesfreuden hinterlassen wird. Noch ruht das […]

  • The Best Of The Johnny Cash TV Show Cover
    Johnny Cash - The Best Of The Johnny…
    3. Dezember 2007

    Befeuert vom Erfolg seiner Gefängnis-Auftritte, etablierte Cash 1969 seine Fernseh-Show, in der er sich als jovialer Gastgeber und Förderer junger Künstler zeigte. Fern der Zotigkeit und Anzüglichkeit von Dean Martin, erinnert sein Gebaren eher an Dieter Thomas Heck: die gespielte Väterlichkeit, die Aufzählung von Hits und Auszeichnungen, das Abfragen von Herkunft und Wohnort. Mit seinem […]

  • Catatonia - Paper Scissors Stone
    Catatonia – Paper Scissors Stone
    3. August 2001

    Nanu, was ist denn mit Cerys Matthews los? Streicher wehen über einem trägen Rhythmus, und am ungezogenen Speed-Girl des Britpop nagt der große Zweifel: „What am I doin‘ here? Goodbye godspeed, I can’t give you what you need/ (…) I’m as lost as you are…“ Nun gut, der Affenzahn speziell der Jahre 1998/99 nebst Boulevardisierung […]

Zuletzt kommentiert
Meistgelesen hier?
Neue Reviews
  • Guido Crepax Valentina
    30. August 2015

    Raus aus der Schmuddelecke, rein ins Museum der Popkultur in Form eines Prachtbands. Dieser versammelt die „Valentina“-Geschichten des 2003 verstorbenen italienischen Comiczeichners Guido Crepax, die Mitte der 60er- bis Anfang der 70er-Jahre erschienen. Ob des erotischen Gehalts gern als „Comic für Erwachsene“, also als Schweinkram, abgetan, entfaltet sich darin ein Panorama der Pop-Art wie auch […]

  • Boy - We Were Here
    Boy We Were Here
    28. August 2015

    Charmant und unaufdringlich: Das Frauenduo meldet sich zurück

  • Beach House - Depression Cherry
    Beach House Depression Cherry

    Kleiner, feiner Dream-Pop: Das Duo konzentriert sich aufs Wesentliche

  • Foals - What Went Down
    Foals What Went Down

    Die Briten drängen ins Stadion, doch ihr Songwriting zieht nicht mit

  • The Cure The Head On The Door

    Nun also neonfarbene Socken. Wie von alleine tanzende, neonfarbene Socken. Mitte der Achtzigerjahre galten The Cure zwar vielen Fans noch als Anhänger von Klängen, die den Tod verkündeten. Aber die Band wandte sich längst erbaulichen Liedern zu, und dies ließ sich spätestens im Video zu „In Between Days“ nicht mehr übersehen. Die Postpunk-Gruppe von 1979 […]

Kommentar schreiben