Rolling Stone

„Leaving Neverland“ im TV: ProSieben verändert Michael-Jackson-Programm

13.03.2019 - RS

Michael Jackson hält seinen Sohn, Prince Michael II (Blanket) über einen Balkon des Adlon-Hotels in Berlin

Der „Einordnung“ wegen gibt es vor „Leaving Neverland“ ein ProSieben-Special, in dem Leute zu Wort kommen sollen, die Michael Jackson kannten.

Am 06. April 2019 strahlt ProSieben „Leaving Neverland“ aus, die viel diskutierte Dokumentation über den angeblichen sexuellen Missbrauch zweier Kinder durch Michael Jackson.

Den vierstündigen Film zeigt der Sender am Stück, anders als der US-Sender HBO, der „Leaving Neverland“ in zwei Teilen brachte. Darin kommen zwei angebliche Missbrauchsopfer Jacksons zu Wort, beide sind mittlerweile erwachsene Männer.

„Leaving Neverland“: Ergänzende Sendung

Foto: WireImage KMazurMichael Jackson

Beginn ist um 20.15 Uhr, vorab jedoch will ProSieben eine weitere Sendung schalten. Ab 19,05 Uhr gibt’s ein Special, das der „Einordnung“ dienen soll. Chefredakteur Stefan Vaupel: „In unserem ProSieben-Spezial stellen wir Fragen, die die Doku nicht stellt, und setzen uns mit den bedeutendsten Momenten im Leben des Superstars auseinander. Zudem gehen wir der Frage nach, wie die neuen Vorwürfe den Blick auf das Gesamtwerk von Michael Jackson verändern. Das hilft, die besondere Doku ‚Leaving Neverland‘ einzuordnen“, erklärt.“

Journalisten, angebliche Opfer, Wegbegleiter, Verehrer, Feinde und Freunde Jacksons sollen darin vorkommen.