Amy Winehouse The Ska EP


2 Soul Records


von

Schwer limitierte 7“, auf der sich dienach wie vor in schwerem Trubel befindliche Amy Winehouse an vier Cover-Versionen versucht. Überwiegend grauenvoll hören sich die drei Songs der Specials an: „Monkey Man“ könnte zu Folterzwecken mißbraucht werden, „Hey Little Rich Girl“ und „You’re Wondering Now“ sind auch nicht viel besser. Deutlich gelungener: Sam Cookes „Cupid“. Aber die Cover-Gestaltung ist toll!


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Interrupters :: „In The Wild“

Ist das die Rückkehr der Ska-Punk-Partybands?

The Waterboys :: „All Souls Hill“

Neue Rhapsodien von Songschreiber Mike Scott

Asif Kapadia :: Amy

Eine Dokumentation zeigt die zwei Gesichter der Amy Winehouse - vor und nach dem Ruhm


ÄHNLICHE ARTIKEL

Darum ist die Stimme von Amy Winehouse unsterblich

Die Rock’n’Roll-Story von Hedonismus und Exzess war eigentlich schon auserzählt, als Amy Winehouse sie noch einmal auf leben ließ.

„Back To Black“ von Amy Winehouse: Trotzige Soul-Bekenntnisse

Wir erinnern an die bedeutendste Studioplatte von Amy Winehouse mit der Original-Rezension aus dem ROLLING STONE.

TV-Tipp: Amy-Winehouse-Abend zum 10. Todestag

In einer Doku wird die Entstehung von Winehouse' bekanntestem Album „Back to Black“ beleuchtet. Im Anschluss ist eine Live-Aufnahme ihres Konzertes im Shepherd's Bush Empire in London aus dem Jahr 2007 zu sehen.