• BisNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Springsteen-Bestenlisten sind eine beliebte Disziplin, und auch der ROLLING STONE hat über die Jahre verschiedene Rankings erstellt. Dieses hier stammt von RS-Redakteur Arne Willander und RS-Autor Markus Brandstetter.

    🌇 Die 50 besten Songs von Bruce Springsteen – Bildergalerie und mehr Bruce Springsteen

  • „Why hope for the best, when the worst just makes you strong“, will Will Stratton gleich mal wissen. Fragen aus der existenziellen Grauzone. Bis auf den doch etwas zu direkten „Fate Song“ hört man sein fünftes Album aber kaum mit voyeuristischem Unbehagen, als Chemotherapie-Tagebuch eines gerade mal 26-jährigen Krebs-Besiegers. Strattons... weiterlesen in:

    Will Stratton Gray Lodge Wisdom :: Superbe, unaffektiert gesungene Lieder vom Luxus des Überlebens

  • Verchromt Eine Autotür schlägt zu, der Anlasser rumpelt – dann hört man erst einmal nichts. Bis langsam Schlagzeug und Gitarre einsetzen und daniel norgren die erste Zeile von „Howling Around My Happy Home“ seufzt. Der Mann hat den Blues und erzählt mit langgezogener Gitarre herzzerreißende Geschichten von einsamen Nächten und... weiterlesen in:  Mrz 2013

    Breaking

  • London als historische Landkarte des Rock. ROLLING STONE begab sich auf die Suche nach den Orten, die nicht nur die britische Popgeschichte geprägt haben, sondern auch die Jugend von Pete Townshend und Rod Stewart. Eine Zeitreise von 1962 bis 2012 Ealing Art College Die Bedeutung der Art Schools für die... weiterlesen in:  Dez 2012

    Start in Richmond

  • Warum wird die Piratenpartei immer mit den Grünen verglichen und nicht mit anderen Parteien? Ich glaube, das liegt daran, dass sehr viele Menschen heute die Anfänge der Grünen miterlebt haben, wogegen Zeitzeugen der Gründung der älteren Etablierten meist nicht mehr am Leben sind. Und im Jahr 2011 tritt die Piratenpartei... weiterlesen in:  Nov 2011

    „Wer sind diese Piraten eigentlich?“

  • Der gläserne Spieler Früher haben sich die coolen Kids auf dem Schulhof getroffen und ihre Gameboys per Kabel verbunden, um seltene Pokémons zu tauschen. 15 Jahre später sind die Spieler so vernetzt, dass sie gar nicht mehr mitbekommen, was ihre Konsolen austauschen. Der ab Ende März erhältliche 3DS von Nintendo... weiterlesen in:  Mrz 2011

    Papa Sangre :: Wie mobile Konsolen sich immer mehr ins Privatleben einmischen, indem sie Spieler selbst dann miteinander vernetzen, wenn...

  • Der britische Journalist Tom Rachman sorgte mit seinem Romandebüt „Die Unperfekten“ erst für Aufregung bei den US-Verlagen, dann für Begeisterungsstürme der Kritiker. Vor zwei Jahren wütete auf der Frankfurter Buchmesse unter Amerikas Top-Literaturagenten ein regelrechter Preiskrieg um das Romandebüt eines damals 34-jährigen Journalisten. Sein Name: Tom Rachman. 1974 in London... weiterlesen in:  Nov 2010

    Das perfekte Debüt

  • Der Kanadier Michael Cera ist der zurzeit wohl ungewöhnlichste Star Hollywoods. Dürfen wir vorstellen: Michael Cera, 22 Jahre alt, kanadischer Schauspieler. Sie könnten ihn aus dem Aufgeweckter-Teenie-wird-schwanger-Kassenhit „Juno“ kennen, wo er den verschrobenen, aber gutherzigen Kindsvater verkörpert, oder aus „Superbad“, wo er den verschrobenen, aber gutherzigen Verehrer gibt. Gerade kann... weiterlesen in:  Nov 2010

    Superheld mit Angst vorm Fliegen

  • So schön schludrig und poetisch war der bubenhafte Songwriter-Folk auf dem Debüt von Philipp Poisel, dass man gern zuhörte. Auf dem zweiten Album hat der LEA-Preisträger wieder gelungene Songs, singt aus tiefem Herzen und erweitert das auf dem Debüt etwas zu enge Spektrum. (Grönland)  Sep 2010

    Philipp Poisel :: Bis nach Toulouse

  • Die Sehnsucht nach spiritueller Befriedigung scheint in diesen Krisenzeiten zu wachsen. Nur so mag man den Erfolg dieser langatmigen, mit mystischem, religiösem Unterton inszenierten Romanverfilmung über die keusche Liebe zwischen einem jungen Vampir und einer Schülern erklären. Seither ist Pattison das Sexsymbol aller jungfräulichen Mädchen. Eine Fortsetzung wird bereits gedreht.... weiterlesen in:  Jul 2009

    Twilight – Bis

  • Als Drehbuchautor („Im Auftrag des Teufels“, „Die Bourne Identität“) war Gilroy schon gut beschäftigt, bis ihm mit seinem Regiedebüt „Michael Clayton“ endgültig der Durchbruch in Hollywood gelang. Die sieben Oscar-Nominierungen schienen allerdings übertrieben. Nun hat er sich an einen ironischen Thriller im Stil von „Der unsichtbare Dritte“ oder „Thomas Crown... weiterlesen in:  Mai 2009

    Duplicity :: Start: 30. 4.

  • Ferdok ist ein idyllischer Ort. Nur neuerdings wird dort gemordet. Diese Fälle gilt es zu klären, beziehungsweise sich den Weg zur Lösung mit Waffen freizukämpfen. Bis zu vier Charaktere hat man in „Das schwarze Auge 4 – Drakensang“ dabei gleichzeitig an seiner Seite, die einem obendrein helfen, allerlei Rätsel-Schmus zu... weiterlesen in:  Sep 2008

    Das Schwarze Auge 4 – Drakensang

  • Coming-of-Age-und Highschool-Komödien sind neben Horrorfilmen das Genre, das für ein junges Publikum derzeit am penetrantesten ausgereizt wird. Dahinter stehen meist Regisseure und Autoren, bei denen der Eindruck nervt, sie arbeiteten vorrangig das eigene Leiden an der Pubertät auf. Charlie Bartlett (Anton Yelchin, „Alpha Dog“) ist schon mehrmals von Schulen geflogen.... weiterlesen in:  Jul 2008

    Charlie Bartlett :: Jon Poll (Start 17.7.)

  • Der erste Anblick ist ein Schock. Jean-Dominique Bauby (Mathieu Amalric), Chefredakteur der „Elle“, hat mit 43 Jahren einen Gehirnschlag erlitten und nur noch vier Monate zu leben. Er kann nicht mehr sprechen, aber klar denken und alles verstehen, sein Körper ist gelähmt. Bis auf das linke Auge. Damit diktiert er... weiterlesen in:  Apr 2008

    Schmetterling und Taucherglocke :: Julian Schnabel (Start 27.3.)

  • Valdez (Edwin Sherin, 1971): Sheriff verlangt 100 Dollar Wiedergutmachung von reichem Rancher – ein grandioses, raues Katz-und-Maus-Spiel mit einem listigen Burt Lancaster. The Hunting Party (Don Medford, 1971): Gene Hackman macht Jagd auf Banditen, deren Boss mit seiner Frau durchgebrannt ist. Erbarmungslose, fanatische Scharf-schützen-Odyssee. Getaway (Sam Peckinpah. 1972): Bankräuber Steve... weiterlesen in:  Mrz 2008

    Bis zum bitteren Ende

  • Die Wer ihn lange genug sucht, wird ihn finden. Aber nur derjenige, der seine Botschaft zu übersetzen und seine Schönheit zu erkennen vermag, wird seine ewige Kraft spüren und gänzlich erleuchtet. Die Rede ist vom Northern Soul. Zu finden war er in diesem Frühling zum Beispiel beim "Soul Shakers Weekender"... weiterlesen in:  Jan 2008

    Jäger des verlorenen Schatzes

  • …zuhören und Frauen schlecht einparken können“ ist eine Beziehungsklamotte, wie man sie Fürmann mit Schwarz in „Warum Männer nicht…“, Blanchett als Königin Elizabeth I. (u.) nach „Der bewegte Mann“ oder „Das Superweib“ nicht mehr erwartet hätte – und bestimmt nicht erhofft. Die Vorlage gehört zu jenen unnützen Taschenbüchern, die humorlose... weiterlesen in:  Dez 2007

    Warum Männer nicht…Warum Männer nicht… :: Start 6.12.

  • Bis zum Ehrenoscar für sein Lebenswerk hat der fünfmal nominierte Altman durchgehalten. Wenige Monate später verstarb der 82-Jährige im November letzten Jahres. Sein letzter Film sollte dies zwar nicht werden. Dass es doch so kam, ist wiederum typisch für Hollywoods eigensinnigsten Regisseur. Wie ein Rückblick auf seine Karriere und Kunstfertigkeit... weiterlesen in:  Nov 2007

    Robert Altman’s Last Radio Show :: Robert Altman (Galileo)

  • Regisseur Helmut Dietl kündigte kürzlich an, zwei bis drei Nachfolgefilme zu seinen Erfolgen „Kir Royal“ und „Rossini“ drehen zu wollen, am Schauplatz Berlin. Zeitgleich antwortete Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder auf die Frage, wer ihn in einer Verfilmung seiner Memoiren spielen solle: Götz George. Der auch bei „Rossini“ dabei war. Könnte man... weiterlesen in:  Dez 2006

    Cafe Humboldt

  • Ein ungewöhnlich schönes Stück Geschichtsfernsehen: Hartmut Schoens packender Film "Die Mauer - Berlin '61"  Okt 2006

    Bis an die Grenze

  • Der Stummfilm von 1926 war schon überragend, dennoch hält man immer Wylers mit elf Oscars prämierte Version von 1959 für das Original. Bis heute verblüfft sein Monumentalwerk mit handwerklicher Perfektion, die mit epischen Bildern alle emotionalen Höhen meistert. Drei Stunden biblische Dramatik, Stolz, Verrat, Odyssee, Wiederkehr, ja Wiedergeburt, und Rache... weiterlesen in:  Dez 2005

    Ben Hur