Meldungen

Lostprophets-Sänger Ian Watkins wegen Vorwurf des versuchten Kindesmissbrauchs in U-Haft

Wegen des Vorwurfs des geplanten Kindesmissbrauchs befindet sich Ian Watkins, Sänger der Lostprophets, bis März in U-Haft.


Foto:
Ian Gavan/Getty Images
Ian Watkins

Ian Watkins, Sänger der Lostprophets, wird bis zum 11. März in Untersuchungshaft bleiben. Watkins wurde am 31. Dezember erneut vor Gericht geladen. Gegen ihn soll in sechs Punkten Anklage erhoben werden.

Der Sänger soll versucht haben zwei Minderjährige sexuell zu nötigen, sowie ein Baby zu vergewaltigen. Die Anschuldigungen beinhalten außerdem die Filmproduktion von Kinderpornografie, downloaden und verbreiten von Kinderpornografie sowie Zugriff auf Pornografie mit Tieren.

Der Zeitung The Independent zufolge wurde Watkins am Tag seiner Aussage lediglich vereidigt. Am 11. März diesen Jahres soll die Anhörung fortgeführt werden. Bis dahin wird er in Untersuchungshaft sitzen. Der Antrag auf Freilassung durch die Zahlung einer Kaution wurde abgelehnt.

Mit ihm wurden zwei Frauen im Alter von 20 und 24 Jahren verhaftet, die wegen derselben Anklagepunkte vor Gericht stehen sollen. Vorwürfe wegen Missbrauchs gegen die zwei Frauen gibt es allerdings keine. Das berichtet BBC News.

Die Anschuldigungen beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 1. Mai und 17. Dezember 2012, dem Tag, an dem Watkins auch verhaftet wurde.

Auf der Homepage der Lostprophets steht: "Wir befinden uns aufgrund der Vorwürfe gegen Ian Watkins in einem Schockzustand. [...] Es ist eine schwere Zeit für uns und wir wollen unseren Fans für ihre Unterstützung, solange wir nach Antworten suchen, danken. Jamie, Lee, Luke, Mike and Stu."



Bleiben Sie informiert über alle wichtigen Musik-Themen. Einfach den Rolling Stone Newsletter bestellen.



A A A
Kommentare (11)
Widerlich

Ziemlich widerlicher Typ. Die Musik ist auch kacke - übelster Blutgrätschen-Schrammel-Bolz-Schrei-Rock.

Wenns sich bewahrheitet PFUI!

Was war das denn für eine Aussage? "Blutgrätschen-Schrammel-Bolz-Schrei-Rock"? Seit wann das? Lostprophets zählen zwar zur modernen Metalbewegung, sind aber von Stil stark Mainstream / Pop - lastig. Ist vielleicht dem gewieften Fernsehgarten-Konsumenten zuviel aber Schrammel-Bolz-Schrei-irgendwas ist was anderes (schonmal Cannibal Corpse gehört?!)
Aber das nur mal am Rande. Ich bin weiterhin Bewunderer der Lostprophets da eine Band nicht aus einer Person besteht und es dort 5 weitere großartige Musiker gibt, deren Existenz wegen der Dummheit Ian´s bedroht ist. Ich hatte seit nunmehr gut 10 Jahren großen Respekt vor seinem Können und seiner Arbeit aber sollte das ganze der wahrheit entsprechen hoffe ich das er seine gerechte Strafe bekommt weil sowas unterste Schublade ist.

Widerlich 2

Mein geschätzter Freund Joachim hat vollkommen recht. Hier handelt es sich um übelsten Schweinerock, mit modern Metal, was ja an sich schon ne beschissene Musikbewegung ist, hat das gar nix zu tun, ich habe mir die Mühe gemacht, ein paar Minuten von dem Mist anzuhören. Ich hoffe, der Respekt vor so einer abgefuckten Person lässt schnell nach.

Mal den Ball flach halten...

Ich kann mich was die Musik betrifft dem Sascha nur anschließen.....
Es ist ja schließlich alles Geschmackssache..Ich maße mir auch nicht an über andere schlecht zu urteilen nur weil mir deren Musikgeschmack nicht gefällt...Oder kennt hier jemand den Menschen persönlich..???...soviel dazu...Mir reichts langsam echt.........Alle reissen das Maul auf und wissen eigentlich garnichts....Ich denke solange nichts bewiesen ist, ist man unschuldig. Das würde jeder von uns auch so wollen. Wie oft sind Musiker in hinterlistige Intrigen verwickelt durch verrückte Fans ??? Die Leute, die jetzt schon schlecht reden haben warscheinlich daheim nichts zu sagen...Vielleicht überlegt man mal, was ist wenn er unschuldig ist ...Dann ist sein Ruf hinüber.....Ich denke es wäre mal gut sich in die Lage zu versetzten und dann das Maul auf zu machen...Ich sag nur BILD sprach zuerst mit dem Toten und die Klatschpresse weiss alles !!!........Noch ist NICHTS bewiesen..!!!!...

Mal den Ball flach halten2...

Also unschuldig ist der wohl kaum. Die haben ja anscheinend Kinderpornografie bei ihm auf dem PC gefunden, sonst würden sie ihn ja nicht deswegen anklagen.
Außerdem scheint ja die Staatsanwaltschaft Fluchtgefahr bzw. Verdunkelungsgefahr zu sehen, sonst hätten sie ja ne Kaution festsetzen können.
Scheint mir also nicht so, als wenn er unschuldig wäre.
Ich hoffe der bekommt seine Strafe und darf nen paar schöne Jahrzehnte im Knast verbringen.
Aber deswegen jetzt die Musik zu kritisieren finde ich bescheuert. Das eine hat mit dem anderen ja mal gar nichts zu tun. Wer die Musik nicht mag, muss sie ja nicht hören, ich fand die immer gut, und das ändert sich jetzt auch nicht deswegen.

Widerlich 3

Ich kann die Musik kritisieren, wenn es mit dem Thema auch nichts zu tun hat, Ich habs mir auch nur ganz kurz angehört, es ist abscheuliche Musik, ähnlich wie Tocotronic, obwohl man die beiden Bands nicht vergleichen kann. Wo sind die Musikkritiker, die auch mal was gnadenlos in die Mülltonne treten? 'Die gibts heute nicht mehr, alles wischi waschi, genauso wie die Hörer von solcher Musik.

...

die musik der lostprophets hat mein leben geprägt und ich vergöttere diese band nach wie vor.
dass jede band nicht bei jedem hörer anklang findet, ist normal und genauer betrachtet auch gut.
dadurch entsteht ja auch eine gewisse vielfalt.

dennoch sollte man bei öffentlichen äußerungen der kategorie meines vorredners etwas vorsichtiger formulieren und nicht gleich die ganze musik sowie sämtliche hörer pauschal verurteilen. völlig egal, um welches genre o.ä. es hierbei geht.


egal. bezüglich ian ändert sich auch bei mir die einstellung zur musik bzw band nicht.
gehe absolut mit sascha konform.

Was soll diese Kurzsichtigkeit?

Musik ist bekanntlich Geschmackssache. Dann seid doch auch so gut und lasst es nicht klingen, wie das Werk des Teufels. Das ist wirklich wunderbare Musik aus meiner Sicht. Und Menschen, denen es bei Kritik schwer fällt, auf sachlicher Ebene zu bleiben, habe ich nichts mehr zu sagen, außer dass diese kurzsichtige Sichtweise lächerlich ist. Das ist ja fast so lächerlich wie das, was uns Elternimnetz bietet. Scheint mir, als wenn einige Personen die Weiten des bösen Internets von dort entdeckt hätten..

Zu dem Thema Kindesmissbrauch lässt sich reichlich wenig sagen als Außenstehender. Ich denke stark, dass hier niemand einen Kontakt zu Mr. Watkins pflegt. Und Medieninformationen sind gerne so weit gestreut, wie der Musikgeschmack mancher Menschen. Es wäre nur eine wirkliche Schande, wenn die verbleibenden 5 Musiker mit den womöglichen Missetaten ihres Sänger assoziiert werden. Ich hoffe, dass es die Lostprophets weiter mit ihrer Musik geben wird.

eltern-im-netz

lieber Peter Mustermann,

die seite eltern im netz ist eine satireseite und eigentlich ist es traurig, dass sie das nicht bemerkt haben..

Eltern-Im-Netz²

Habe ich jemals das Gegenteil behauptet? :-)
Man kann Texte auf viele Weisen deuten, ob das richtig ist, ist jedoch eine andere Sache.
Ich finde es eher traurig, dass hier Äußerungen erbracht werden, die einer solchen "Scherzseite" gleichzusetzen sind.

Kommentar schreiben
 
*
 
*
captcha *

* Pflichtfeld