Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Bay City Rollers: Nach 40 Jahren zurück auf Tour – aber ohne Drogen und Groupies

E-Mail

Bay City Rollers: Nach 40 Jahren zurück auf Tour – aber ohne Drogen und Groupies

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Mit Songs wie „Bye Bye Baby“ und „Shang-a-Lang“ hatten die Bay City Rollers vor 40 Jahren großen Erfolg – und kämpften seitdem auch mit Drogenproblemen und Depressionen. Für ihre Comeback-Tour, die sie schon ab Ende Oktober zunächst nach Großbritannien und dann über den gesamten Globus führen wird, leben die Bandmitglieder jetzt aber gesünder als noch vor einigen Jahren, wie sie dem „Mirror“ berichteten. Vom originalen Line-Up sind noch Les McKeown, Alan Longmuir und Stuart Wood bei der Comeback-Tour mit dabei.


Folgt uns auf Facebook!


2005 gab es einen erschütternden Zwischenfall, der den Sänger Les McKeown wieder zur Vernunft und vielleicht auch zurRückkehr auf die Bühne bewegte: „Ich habe jemanden falsch angesprochen und derjenige und sein Vater haben mich auf den Boden geworfen und auf mein Gesicht eingetreten. Ich habe zwei Zähne verloren“, sagte der 59-Jährige. Er sei absolut betrunken gewesen und hätte dann nicht einmal die Polizei gerufen, weil er sich in einer wirklichen Depression befand, erzählte der Sänger über den Vorfall im Jahr 2005.

Die einzigen Pillen, die sie nehmen, sind gegen Diabetes

Nach den Gigs der anstehenden Tour werde nun aber weniger gefeiert als früher, sagte auch der Gitarrist Stuart Wood, der nach den Live-Auftritten nur noch zu seiner Frau und seinem Labradoodle wolle. Auch Groupies kommen nicht mehr Backstage und die einzigen Pillen, die 2015 noch im Umlauf sind, werden Diabetespillen sein, wie McKeown beteuert.

Momentan sind nur Live-Termine in Großbritannien angekündigt. Ob die Bay City Rollers ihr Comeback auch in Deutschland feiern, ist bislang noch unklar.

Sehen Sie hier „Bye Bye Baby“ von den Bay City Rollers

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel