Neue Clips von TV Noir: Jupiter Jones und Philipp Poisel


von

TV Noir ist eine Singer-Songwriter Show, die einmal im Monat in Berlin im Heimathafen Neukölln vor einem Livepublikum aufgezeichnet wird. Der Ablauf ist dabei immer ähnlich, aber nie gleich: zwei Künstler – Solisten oder ausgewählte „Sprecher“ einer Band – nehmen links und rechts von Erfinder und Moderator Tex auf der Bühne Platz. Auf einer kleinen Sitzlandschaft mit gemütlichem Sofa, Stehlampe, Tisch. Nebenan stehen Barhocker, ein Mikrofon, Instrumente bereit und warten auf ihren Einsatz. Unplugged. Kreischende Gitarren und wummernde Bässe sind hier Fehlanzeige, Ohrenstöpsel benötigen selbst die Zartbesaiteten nicht. Das Publikum belohnt es mit andächtigem Zuhören, wie man es sonst sehr selten erlebt. Das Ergebnis kann man dann bestaunen unter: tvnoir.de oder facebook.com/tvnoir. In der Flimmerkiste: jeden 2. Freitag im Monat 23.15 Uhr auf ZDFkultur.

 

JUPITER JONES – Nordpol/Südpol

Zum zweiten Mal haben uns die Jungs von JUPITER JONES bei TV Noir beehrt und brachten ihren Song „Nordpol/Südpol“ mit nach Berlin. Nicht nur bei ihrem Auftritt in der Weihnachtsshow vor drei Jahren, auch jetzt wurde wieder deutlich, dass JUPITER JONES mit wohltuender Leichtigkeit die komplizierten Dinge des Lebens in wunderbar klaren Liedzeilen besingen. Und so scheint die Auszeichnung mit dem Echo im März diesen Jahres nur allzu gerechtfertigt.

PHILIPP POISEL im Interview

Als weiterer TV Noir Wiederholungstäter erweist sich der gute PHILIPP POISEL, der uns ebenfalls zweimal beehrte. Im Interview erzählt er davon, dass er ursprünglich Schlagzeuger werden wollte, dies seiner Mutter jedoch zu laut war. Aktuell ist PHILIPP POISEL mit dem „Projekt Seerosenteich“ auf Tour: Eine leise Konzertreise mit speziellem Programm durch intimere Locations. Das dürfte der Frau Mutter gefallen.