Pete Doherty: Ich habe die Schaufensterscheibe eingeschlagen


von

Pete Doherty hat bei der Polizeivernehmung zugegeben, dass er und ein Begleiter die Fensterscheibe eines Plattenladens in der Regensburger Alstadt eingeschlagen hatten – aber „versehentlich“. Genaueres könne er dazu nicht sagen, weil er durch einen Alkoholrausch einen „Filmriss“ erlitten habe. Beim Polizeiverhör hieß es zunächst noch, er sei lediglich anwesend gewesen bei dem Einbruch, bei dem eine Platte und eine Gitarre im Wert von 300 Euro gestohlen wurden. Ein Teil der Beute sei inzwischen auch wieder aufgetaucht. Die beschädigte Gitarre wurde am Domplatz gefunden, in der Nähe von Dohertys Hotel. Zumindest auch die Schallplattenhülle sei wieder aufgetaucht – die Platte selbst ist weg.

Bei der Vernehmung kam heraus, dass Pete Doherty mit einem Berliner Bekannten und einem dritten Mann unterwegs gewesen sei. „Ohne Einbruchsabsicht“ habe man dann die Fensterscheibe des Geschäfts demoliert.

Die Polizei ermittelt weiter. Da Doherty Brite ist, müsse er nun einen Zustellungsbevollmächtigten ernennen. Seine zwei Begleiter, die sich nicht mehr in Regenburg aufhalten, müssen weiter im Kontakt bleiben mit der Polizei.

Angeblich existieren auch Videoaufnahmen mit einem Teilgeständnis Dohertys.  Der Babyshambles-Sänger gestand bereits beim Einbruch in das Geschäft dabei gewesen zu sein, jedoch selbst den Diebstahl nicht begangen zu haben. Die Polizei hatte bereits sein Hotelzimmer durchsucht, aber weder die vermisste Gitarre noch die geklauten Platten gefunden.

Doherty steht derzeit in Regensburg in einer Hauptrolle in „Bekenntnisse eines jungen Zeitgenossen“ vor der Kamera, einer Romanverfilmung nach Alfred Mussets gleichnamigen Buch (Regie: Sylvie Verheyde), mit Charlotte Gainsbourg und August Diehl in weiteren Rollen. Die Dreharbeiten haben allein deshalb schon für Aufmerksamkeit gesorgt, weil die Produzenten nach Statisten für den Film suchen.