Black Mountain Old Fangs



von

Knietief in den 70ern bewegen sich Black Mountain auf ihrem neuen Track. „Old Fangs“ mäandert schwerfällig dröhnend über dröge Gesangsparts. Die paar Synthie-Sounds sind der ganzen Sache auch nicht gerade zuträglich. Teilweise klingt das, als hätte Suzie Quatro einen Song von MC5 gecovert.

An Einflüssen mangelt es Black Mountain freilich nicht. Von New Order über King Crimson bis hin zu Shriley Collins listen sie ihre Favoriten gern auf. So elektisch das anmutet, so wenig hört man jedoch davon auf dem neuen Stück ihrer Mitte September erscheinenden Platte „Wilderness Heart“. Auch die melodiöse Raffinesse eines angeblich von der Band verehrten Alex Chilton kommt auf „Old Fangs“ nicht zum Tragen. Das Stück verfällt gegen Ende zunehmend in aufgeblasene Schwermut.

Leider wieder eine Band mehr, die zu überambitionierten Konzepten ansetzt, doch musikalisch nicht über den Status Quo hinauskommt.

>>>> Hier geht’s zum Download Max Gösche


ÄHNLICHE KRITIKEN

King Crimson :: In The Court Of The Crimson King

Klanglich überarbeitete Version des Prog-Urknalls

New Order :: Get Ready

Erstaunlich gelungenes Comeback samt Billy Corgan und alter Kraft.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: New Order – „Movement“

Auf dem Debüt von New Order klang vieles wie die Blaupause für die Musik der 80er-Jahre. Doch die Band selbst war reichlich unglücklich mit dem Ergebnis.

Beethovens 250. Geburtstag: 10 Songs, in denen der Meister weiterlebt

Von den Beatles bis zu Alicia Keys – viele Musikerinnen und Musiker ehren Beethoven immer wieder in ihren Songs. Mal subtil, mal sehr offensichtlich. Hier sind zehn Songs, in denen Beethovens Kompositionen in neuem Licht erscheinen.

U2-Sänger Bono: So verlief sein erstes Treffen mit Joy Divisons Ian Curtis

„Plötzlich betrat dieser Mann mit dem Gewicht des ganzen Universums in seiner Stimme — der Dunkle Lord — den Raum“, erinnert sich Bono an seine erste Begegnung mit Ian Curtis zurück.