Spezial-Abo

Joe Walsh Analog Man


Concord/Universal VÖ: 08. Juni 2012


von

Die Dankbarkeit des bekehrten kleinen Sünders und sein großes, spätes Glück liegen über diesem Album wie die Kuscheldecke überm Sofa bei Muttern. Was niemand Joe Walsh nicht gönnen wird. Zwanzig Jahre sind seit seinem letzten Solowerk „Songs For A Dying Planet“ ins Land gegangen. In dieser Zeit hat der 64-jährige Gitarrist seine MonsterRiffs und Lead-Attacke nicht verlernt, die Eagles-Reunion überstanden, diversen Suchtsubstanzen entsagt und denn doch noch geheiratet.  Was ihn zum Schwager von Ringo Starr macht. Und der „Bruder“ (Walsh) trommelt auch gleich mal  in „Lucky That Way“.

Der Eagles-nahe Twang-Schunkler ist unschwer als Sequel seiner 78er-Premium-Satire „Life’s Been Good“ zu deuten – und offenbart gerade im direkten Vergleich, dass Walsh an humoristischem Potenzial eingebüßt hat. Milde und müde auch der Titelsong-Spott aufs digitale Leben.  Das Analoge ist vermutlich auch komischer, wenn man mit Keith Moon um die Häuser zieht. Böse, ungesunde Party-Tage, die der Mann mit gewohnter Quengel-Stimme  im kernigen „Wrecking Ball“ (scheint gerade in Mode zu sein …) und der AA-Parole  „One Day At A Time“ rekapituliert.  Klingt nach Outtakes aus einer Tom- Petty/Traveling-Wilburys-Session? Klar, wenn das Schlagzeug ganz statisch Patsch-Patsch-Schhhhh macht, hat Jeff Lynne mitproduziert. Die verzickte Funky-Bridge in der Filmmusik-Hommage „Spanish Dancer“ konnte selbst er Walsh nicht ausreden. Dazu Ragga-Flair in der Titanic-Metapher „Band Played On“, eine knackige James-Gang-Reminiszenz („Funk 50“) –  und eine echte Überraschung zum Schluss: „India“ zeigt Joe Walsh als House/Trance-Fan. Zehn Stücke in 36 Minuten: genau richtig für einen nach wie vor tollkühnen Gitarristen.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Eagles :: Hotel California

Zu spät zum 40. Jubiläum, aber mit einer Blu-ray-Audio-Fassung und Schartekenbuch: Das Monsteralbum von 1976

Eagles :: Hotel California

Eagles :: Long Road Out Of Eden

Bittere, in Schönklang gewickelte Elegien auf den American Way


ÄHNLICHE ARTIKEL

Eagles: Livealbum und Konzertfilm im Oktober 2020

26 Hits der Eagles, live aufgenommen.

Song des Tages: „Hotel California“ von den Eagles

Zum Geburtstag von Don Henley die Erinnerung daran, dass der Songwriter lediglich vom „High Life in Los Angeles“ parlieren wollte, als er seinen größten Hit einspielte. Was Heroin ja nicht ausschließt.

Eagles oder Michael Jackson – wer hat wirklich das erfolgreichste Album gemacht?

Die Plattenfirmen von Michael Jackson und den Eagles streiten sich um Platz eins – welches Album war in den USA nun wirklich umsatzstärker?


Frühlingsgefühle: Fünf besondere Vinyl-Sets für sommerliche Vibes

Kaum klettert das Thermometer das erste Mal über die 20-Grad-Marke, kann der Sommer gar nicht schnell genug kommen. Im Folgenden haben wir fünf DJ-Sets aufgelistet, die schon jetzt im Frühling den Weg für lang ersehnte sommerliche Vibes bereiten. Dabei haben wir uns auf Vinyl-Mixtapes beschränkt, die sich entweder bei YouTube oder SoundCloud finden. Coffee Break Sessions: Brazilian Grooves Seit vergangenem August füttert uns der YouTube-Channel „My Analog Journal“ mit ausgefallenen Tunes, raren Platten und dementsprechend einmaligen Sets. Die beschäftigen sich beispielsweise mit türkischen Sängerinnen aus den 70ern, italienischen Grooves – in denen jegliche Stereotype nichts verloren haben – und altem…
Weiterlesen
Zur Startseite