Phantom Ghost Pardon My English


Dial/Kompakt/Rough Trade VÖ: 15. Juni 2012


von

Gebildete gutangezogene Männer, die einander gern einmal ihre Gefühle gestehen, haben sich schon immer zu den Schallplatten des kammermusikalischen Duos Phantom Ghost hingezogen gefühlt. Dirk von Lowtzow (Gesang) und Thies Mynther (Klavier) sind sonst in sogenannten Diskurspopgruppen mit gegenwartsdiagnostischen Texten und existenziell komplizierten Kompositionen befasst. Hier hingegen überlassen sie sich ganz der naiven Leidenschaft für ledergebundene Bücher und dekadente Erotik, für viktorianische Dichtung und präparierte Klaviere.

„Pardon My English“, ihr fünftes Werk, ist fraglos ihre bislang beste Platte! Was sich wesentlich der stimmlichen Reife verdankt, mit der Lowtzow die Phantom-Ghost-typische Überspanntheit inzwischen zu Gehör zu bringen versteht; so erotisch sonor, sonderbar und somnambul hat er bislang noch niemals gesungen. Atemberaubend sind insbesondere die beiden Duette, die er mit der bildenden Künstlerin, Akkordeonistin und Kirchenliedsängerin Michaela Meise darbietet. Gemeinsam klingen sie wie ein verliebtes, aber vor dem ersten Kuss noch verklemmt zurückscheuendes Pärchen in einem Technicolor-Musical; nur dass sie die eigene Verklemmtheit zugleich psychoanalytisch sezieren – in dem Stück „Dr Schaden Freud“ reimt Lowtzow denn auch „overanalyzed“ auf „Poltergeist“. Toll!

Und Thies Mynther? Früher zerdrosch er mit grober Metzgershand noch die schönsten Kompositionen und erwartete dafür den Applaus der Camp-beflissenen Zynikerboheme. Heute streichelt er innerlich zitternd die Tasten, cremt seine Saiten mit Bienenwachs ein und modelliert den Klang des derart präparierten Klaviers liebevoll zu 3D-Skulpturen: Man kann das, wie den gesamten Schaffensweg dieses hervorragenden Duos, auch als Prozess der Zivilisierung betrachten.

Beste Songs: „Dr Schaden Freud“, „In The Tittery“


ÄHNLICHE KRITIKEN

Gallon Drunk (feat. Dirk von Lowtzow) :: "Close the Blinds"


ÄHNLICHE ARTIKEL

Video: Tocotronic veröffentlichen Titel-Stück „Nie wieder Krieg“

Das Quartett lässt sich mit folgenden Worten zitieren: „‚Nie wieder Krieg‘ handelt von Menschen an den Kipppunkten ihres Lebens in Momenten der absoluten Verlassenheit“. Dennoch entsagt dieses Lied voller Erhabenheit dem allzu menschlichen, existenziellen Schmerz.

Exklusiver Song-Comic: Tocotronic – „Digital ist besser“

Tocotronic-Lieder als graphische Cover-Versionen: Wir haben uns „Sie wollen uns erzählen“ angeschaut und präsentieren einen Ausschnitt eines für ROLLING-STONE-Leser wohlbekannten Zeichners.

ROLLING STONE präsentiert: Tocotronic live 2021

Tocotronic vervielfachen mal eben ihre Konzertankündigungen für 2021. Musikexpress und ROLLING STONE präsentieren: „Let There Be Tocotronic“-Tour.