The Stone Roses: Keine neuen Songs beim Reunion-Konzert


von

Erst wenige Stunden vor dem Konzertbeginn, hatten The Stone Roses am gestrigen Nachmittag bekannt gegeben, dass sie am Abend ein Konzert in der Warrington Parr Hall spielen würden – ihren ersten Gig nach der Reunion im Herbst und somit den ersten nach 16 Jahren.

Die 1500 Tickets für das Konzert wurden am Nachmittag am Warrington Pyramid Box Office nicht verkauft, sondern verschenkt. Eines pro Person und nur an ausgewiesene Fans – also all jene, die eine Stone Roses Platte, ein T-Shirt oder ein Heaton Park Ticket vorlegen konnten.

Als Eröffnungstrack spielten The Stone Roses den ersten Song von ihrem Debütalbum – „I Wanna Be Adored“. Nach zehn weiteren Songs und dem abschließenden „Love Spreads“ beendeten sie das Set dann ohne Zugabe. Neue Songs – Chris Coghill hatte kürzlich berichtet, dass bereits „zwei oder drei aufgenommen“ wurden – spielten The Stone Roses nicht. Dafür gab es andere kleinere Überraschungen. Am Ende des letzten Tracks „Love Spreads“, setzte Ian Brown mit einem kleinen Rap fort und wiederholte mehrfach die Zeile „Stone Roses up to the stage“. Die Stimmung auf der Bühne war, laut dem NME, durchweg harmonisch. Ian Browns Stimme klang kräftig, die Band wirkte erholt.

Auch Liam Gallagher war am gestrigen Abend bei der Show anwesend und twitterte derweil „The Stone Roses Are Back!“ und Cressa, der inoffizielle Fünfte der Stone Roses sagte: „Es ist einfach gut, alle sind wieder Freunde.“ John Robb, Verfasser der Stone Roses-Biografie erklärte dem NME: „Sie klingen gradios, aber wie könnte es anders sein, mit dem weltbesten Drummer?“

Im Juni werden The Stone Roses dann ihre angekündigte Reunionstour starten, mit dem Eröffnungsgig in Barcelona.

Setlist:

„I Wanna Be Adored“

„Mersey Paradise“

„Sally Cinnamon“

„Made Of Stone“

„(Song For My) Sugar Spun Sister“

„Where Angels Play“

„Shoot You Down“

„Tightrope“

„Waterfall“

„She Bangs The Drums“

„Love Spreads“

Mehr Artikel über The Stone Roses finden Sie hier: