• Ani DiFrancoNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Von John Lennon über die Rolling Stones bis zu The Velvet Underground: Wir zeigen Cover, die Andy Warhol gestaltet hat.

    🌇 Diese 20 Album-Cover stammen von Andy Warhol – Bildergalerie und mehr Andy Warhol

  • Über die Ausnahmesängerin Ani DiFranco

    Birgit Fuß fragt sich durch: Wie kann eine Frau im Musikgeschäft unabhängig und freundlich bleiben? und mehr kolumne

  • Mehr Funk, weniger Folk und immer noch viel Feminismus, diesmal garniert von Justin Vernon und Maceo Parker  Jul 2017

    Ani DiFranco :: Binary

  • Gelassenheit kennt Ani DiFranco immer noch nicht. Bei der Songschreiberin geht es wieder um alles.  Feb 2012

    Ani DiFranco :: Which Side Are You On?

  • Man könnte Ani DiFrancos für ihre Verhältnisse ungemein süffiges und mildes letztes Album „Red Letter Day“ von 2008 als Rückzug ins Private deuten. Schließlich sang sie vom häuslichen Glück in ihrer neuen Heimat New Orleans und der Geburt ihrer Tochter. Aber das hielt sie nicht davon ab, alles infrage zu... weiterlesen in:  Jan 2012

    Ani DiFranco :: Which SIde Are You On?

  • Die Botschaft, die Ani Di-Franco mit ihrem neuen Album verkündet, ist die: Mir geht es blendend. So jedenfalls lesen sich die offiziellen Verlautbarungen, in denen unter anderem das neugeborene Kind als Grund für DiFrancos gute Laune genannt wird. Es stimmt, dass die Lieder auf „Red Letter Year“ harmonischer und freundlicher... weiterlesen in:  Okt 2008

    Ani DiFranco – Red Letter Year :: Wieder tolle, diesmal besser gelaunte Lieder der Eigenwilligen

  • Eine neue Lieferung von Ani DiFranco. der Arbeitswütigen, der niemals Ruhenden und rastlos Kreativen. Schön! Man hat diese Lieder gern zu Hause, auch wenn man den Überblick längst verloren hat über die Alben und Kollaborationen, über den Folk und den Jazz und das Kleine und das Große. Aber wer das... weiterlesen in:  Sep 2006

    Ani DiFranco – Reprieve

  • Ani wechselt wieder den Kurs – und lässt neben der Wahrheit auch Schönheit zu Jedes Jahr ein Album. Seit 1989. Da wundert es nicht, wenn man seit Jahren bei jeder neuen Platte von Ani DiFranco von einem „Übergangsalbum“ spricht. Ani DiFranco dokumentiert ihr Werden. Alles ist im Fluss. So wie... weiterlesen in:  Feb 2005

    Ani DiFranco – Knuckle Down

  • Vor etwa knapp einem Jahr hatte der Rezensent die Experimentierfreude des letzten Ani DiFranco-Album „Evolve“ gelobt, in ihm ein Übergangswerk zu einer spannenderen, elaborierteren Form zwischen Jazz und Folk ausgemacht und gehofft, die Künstlerin und ihre versierte Band würden das hier gemachte Versprechen dann auf dem nächsten Album einlösen. Und... weiterlesen in:  Feb 2004

    Ani DiFranco – Educated Guess

  • Ani DiFranco war nie eine Songschreiberin im klassischen Strophe-Refrain-Strophe-Sinn. Eher denkt man an Slam-Poetry mit Musik-Begleitung. Und letztgenannte war es, die sich im Laufe der Zeit immer weiter verfeinerte, ab und zu aber auch im Begriff war, ins Geschmäcklerische abzugleiten. „I’m a work in progress“. sang Ani DiFranco 1989 auf... weiterlesen in:  Apr 2003

    Ani DiFranco – Evolve :: Righteous Babe

  • Eine Beobachtung aus Schultagen: Als Mitschülerinnen bewusst wurde, dass Mädchensein weniger mit Biologie und mehr mit Gesellschaft zu tun hat, wurden meist Songschreiberinnen als Identifikationsmodelle besonders wichtig. Damals waren das Tracy Chapman und dann Alanis Morissette. Aber es gab auch ein Mädchen, das Ani DiFranco mochte. Es trug meist weite... weiterlesen in:  Okt 2002

    Ani DiFranco – So Much Shouting, So Much Laughter: Schon wieder ein Doppel-Album der Unermüdlichen -— live :: RIGHTEOUS BABE

  • Es gibt Männer, die freimütig zugeben, sich ihre erste Ani-Difranco-Platte gekauft zu haben, nachdem sie ein Foto von ihr gesehen haben. Ohne auch nur einen Ton ihrer Musik zu kennen, wohlgemerkt. Zahlreiche andere Menschen wiederum können sich nicht mit ihr anfreunden, Foto oder nicht. Das ist Ani. Die menschliche Individualisierungsmaschine.... weiterlesen in:  Apr 2001

    Ani DiFranco – Revelling/Reckoninq

  • „I eat when I am hungry/ And I travel alone/ And just outside the glow of the house/ Is where I feel most at home“: Der Topos von der Freiheit der Autobahn hat wieder Konjunktur. Mit der Springsteen-Renaissance kehren die Motive der Prä-Slacker-Generation zurück. Allerdings nicht in Gestalt eines muskulösen... weiterlesen in:  Mrz 1999

    Ani DiFranco – Up Up Up Up Up Up :: Cooking Vinyl/Indigo

  • Streitbare Feministin? Kompromißlose Indie-Verfechterin? Das Leben als Galionsfigur, es nagt schon ein bißchen an Ani DiFranco. »Als Künstlerin ist man immer auch Projektionsflache“, weiß sie. Oh ja. Also sitzt sie nun im „Glass House“ (Songtitel), je dunkler es wird, desto besser kann man reinschauen. Und jedes Foto, das irgendwo, irgendwann,... weiterlesen in:  Mrz 1998

    Ani DiFranco – Little Plastic Castle :: Cooking Vinyl/Indigo

  • Bis vor kurzem war Am DtFranco in Europa vollkommen unbekannt Doch mit ihrem Album „Dilate“ fand die kleine, dynamische Amerikanerin auch hierzulande Beachtung. Im Zuge der gehypten „neuen Songwriter-Frauen“ jedoch gestaltet sich die Musik – und vor allem ihre Attitüde – erfreulich anders. Ab eigenes Unternehmen und unempfänglich für alle... weiterlesen in:  Apr 1997

    Ani DiFranco – Not A Pretty Girl

  • Gefühlsebene, Frauensache, zweimal verkorkste Beziehungen in all ihren Facetten. Lisa Germano und Ani DiFranco, zwei faszinierende Persönlichkeiten, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Sehr oft falsch verstanden, an sich selbst und anderen leidend; die eine, quirlig, lebendig und mit großer Klappe die andere. Personal stories aus dem unbequemen Blickwinkel, „…well, you... weiterlesen in:  Okt 1996

    Musikalisch trennen sie Welten. Doch Lisa Germano und Ani DiFranco verbindet das Schicksal der Frau im Rockbiz

  • Auch das gibt es noch in Zeiten wie diesen: eine Sängerin, Songschreiberin und Multi-Instrumentalistin, die gerade mal Mitte 20 ist und trotzdem schon auf sieben Alben zurückblicken kann, die in Eigenregie auch noch 200000 mal verkauft wurden. Die Industrie mußte bisher vor der Tür bleiben. Wieviele wohl kürzlich schon angeklopft... weiterlesen in:  Aug 1996

    Ani DiFranco – Dilate