Hier schauen: Wu-Tang-Clan-Kurzdoku zum 25. Jubiläum von „36 Chambers“

Das im November 1993 veröffentlichte „Enter the Wu-Tang Clan (36 Chambers)“ ist ein Meilenstein des HipHop. Wu-Tang Clan belebten mit dem Album den New Yorker Rapstil der 1990er Jahre wieder und avancierten somit zu einer der einflussreichsten Gruppen des Jahrzehnts.

„The Saga Continues“ von Wu-Tang Clan auf Amazon.de kaufen 

Anlässlich des 25. Platten-Jubiläums ehrt Filmemacher Shomi Patwary das Werk mit einem Film. Der Regisseur reflektiert in seiner Kurzdokumentation „For The Children: 25 Years of Enter The Wu-Tang (36 Chambers)“ den damaligen und heutigen Einfluss des Albums. Neben Kommentaren der Bandmitglieder zur Entstehung der zwölf Tracks erklären auch zeitgenössische Rapper wie A$AP Rocky und A$AP Ferg die Bedeutung des Werks für eine neue Generation von Musikern.

„For The Children: 25 Years of Enter The Wu-Tang Clan (36 Chambers)“ hier im Stream schauen

Damit hört die Feier des Albums aber nicht auf: Am 14. Dezember erscheint ein Reissue der Platte und eine limitierte Vinyl-Neuauflage der Single „C.R.E.A.M.“, gepresst in Form des Wu-Tang Logos.


10 Dinge, die Sie über Rammstein garantiert noch nicht wussten

1. Echte Wunden Das Video zu „Rosenrot“ aus dem Jahr 2005 ist nicht nur irgendein Video. Eigentlich verbietet sich die Formulierung „irgendein Video“ für sämtliche Rammstein-Videos sowieso. Bei diesem Beispiel muss die Bedeutung des Wortes „Körpereinsatz“ allerdings neu definiert werden, was die Erzählung des Regisseurs Zoran Bihać verdeutlicht. Die Band hatte bereits bei den Clips für „Links 2, 3, 4“ und „Mein Teil“ mit ihm zusammengearbeitet. „Rosenrot“ setzte nochmals neue Maßstäbe. Die Mitglieder von Rammstein spielen eine Gruppe Mönche, die sich im Laufe der Erzählung selbst geißeln. So weit, so gut – normalerweise erledigt man die entstehenden Wunden mit Make-Up. Nichts besonderes an einem professionellen…
Weiterlesen
Zur Startseite