19-Jähriger Fall-Out-Boy-Fan beschützt Polizisten bei Demo in Ferguson

E-Mail

19-Jähriger Fall-Out-Boy-Fan beschützt Polizisten bei Demo in Ferguson

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

2014 löste der Fall Michael Brown – ein afroamerikanischer Jugendlicher wurde von einem weißen Polizisten in Ferguson erschossen – weltweite Empörung aus. Am Sonntag (09.08.) jährte sich dieses traurige Ereignis erstmals und dieser Anlass rief zahlreiche Protestanten auf die Straßen.

Als die 19-jährige Lexi Kozhevsky davon erfuhr, was sich da in der Nähe ihrer Wohnung abspielt, ging sie sofort raus. Da blieb keine Zeit, die Kleidung zu wechseln und so stellte sie sich zwischen die Fronten, um die Polizisten vor möglichen Angriffen zu schützen. Dabei wurde sie in ihrem T-Shirt von Fall Out Boy fotografiert. Das Bild verbreitete sich daraufhin wie ein Lauffeuer.

Im Interview mit „Noisey“ erklärte Lexi ihre Motive. „Als ich hörte, dass es ein Ausnahmezustand war, wollte ich mir selbst ein Bild davon machen, weil ich in der Nähe wohne. Ich dachte, da wird Geschichte geschrieben, genau vor mir. Ich sah, wie die Demonstranten sich verhielten und ich finde nicht, dass alle Polizisten das verdienen, also entschied ich zu tun, was richtig ist und stellte mich vor sie.“

Glücklicherweise kam es nicht zu gewalttätigen Ausschreitungen; das Einzige, wodurch sich die junge Frau bedroht sah, war eine Wasserflasche, die in ihre Richtung geworfen wurde.

Kozhevsky stellte klar, dass sie Rassismus in keiner Weise unterstütze: „Ich bin nicht im Geringsten rassistisch. Ich stimme absolut zu, dass rassistische Diskriminierung eine grassierende Sache in unserem Land ist, Fahndung nach rassistischen Kriterien.“ Daher sprach sie sich ausschließlich für „friedvolle Proteste“ aus.

Eine sehr reife und mutige Tat gegen Gewalt, die vielleicht einige hartgesottene Demonstranten zum Umdenken bewegt.

E-Mail