Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search
Top-Themen

Albumcharts: Kollegah dank neuer Regelung auf Platz eins, Michael Jackson nur auf der Zwei

Kommentieren
0
E-Mail

Albumcharts: Kollegah dank neuer Regelung auf Platz eins, Michael Jackson nur auf der Zwei

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Poleposition der deutschen Albumcharts geht diese Woche an den King – und nein, damit ist nicht der King of Pop gemeint. Michael Jackson ist zwar mit seinem zweiten posthum erschienen Album „Xscape“ auch an vorderer Chart-Front zu finden, schafft es allerdings nur auf Platz zwei. Gold geht diese Woche nämlich an Kollegah, der eigentlich den viel netteren Namen Felix Antoine Blume trägt und als deutschsprachiger Rapper berühmt und berüchtigt ist. Weil ihm, wie den meisten Rappern, nicht an Selbstbewusstsein mangelt, hat er sein neues Album auch gleich „King“ getauft und steht damit an der Spitze – was aber nicht nur auf hohen Verkaufszahlen beruht.

Der Clou nämlich: seit Januar 2014 fließen auch die Streams von bezahlten Streaming-Abos mit in die deutschen Charts ein. Da hatte Kollege Kollegah die Nase vorn: in den Singlecharts ist er nämlich mit ganzen 17 Stücken vertreten. Wir sparen es uns an dieser Stelle, alle Namen der Tracks aufzuzählen.

Und sonst? Nun, Anastacia kommt mit „Resurrection“ auf die Fünf, The Black Keys müssen sich mit „Turn Blue“ mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Tori Amos, die ROLLING STONE ja kürzlich zum Video-Interview traf, erreicht mit ihrem neuen Longplayer „Unrepentent Geraldines“ den fünfzehnten Platz.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben