Alec Baldwin: Unwissentlich Sexszene mit Minderjähriger gedreht?

Die Veröffentlichung eines Buches sollte eigentlich ein Grund zum Feiern sein. Ein darin eher nebensächlich geschildertes Ereignis droht sich in den USA jedoch zum Skandal auszuweiten.

In „Nevertheless“ beschreibt Alec Baldwin, dass er beim Dreh einer Sexszene des Films „Mini’s First Time“ (deutsch: „Mein erster Mord“) nicht gewusst habe, dass die Kollegin damals nicht volljährig, sondern erst 17 war.

Baldwin war 47, Nikki Reed hatte die Volljährigkeit noch nicht erreicht. „Ich kam nie auf die Idee, nach Nikki Reeds Alter zu fragen. Als wir mit dem Dreh fertig waren, fand ich heraus, dass sie erst 17 war. Ich bin vor den Produzenten ausgerastet, weil sie mir vorher etwas anderes gesagt haben“, so Baldwin.

Der Schauspieler wirft dem am Dreh beteiligten Kollegen Kevin Spacey als auch dem Filmproduzenten Dana Brunetti vor, dass sie ihn nicht über das Alter Reeds aufgeklärt hätten. Beide hätte Bescheid gewusst.

Widerrede des Produzenten

Brunetti (u.a. Kevin Spaceys „House of Cards“ und „Fifty Shades of Grey“) wehrt sich – der Produzent sagt, Baldwin lüge in dessen Memoiren. Der Darsteller hätte das Alter Reed gekannt.

Und nicht nur dass: Die Schauspielerin sei gar erst 16 bei den Aufnahmen gewesen (der Film kam dann 2006 ins Kino, Reed wurde in jenem Jahr volljährig). Aus diesem Grund hätte es zwar eine erotische- aber keine Nacktszene gegeben, wie Brunetti dem „Hollywood Reporter“ erzählt.

„Ich denke, Alec hat zu oft Trump gespielt und kann jetzt nicht mehr zwischen Wahrheit und Fake News unterscheiden.“

Nikki Reed selbst hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert.


Die 100 besten Schlagzeuger aller Zeiten

Weiterlesen
Zur Startseite