Search Toggle menu

Aus dem Archiv: Das große Interview mit Bob Dylan aus dem Juni 2009

Am Freitag erscheint endlich „Tempest“, das neue Album von Bob Dylan. Wir vertreiben uns und Ihnen die Wartezeit und präsentieren bis Freitag jeden Tag ein unterhaltsames Lesestück über Bob Dylan.

Heute öffnen wir unser Archiv und zeigen Ihnen das große Dylan-Interview aus dem Juni-Heft 2009. Der alte Fuchs spricht über Walt Whitman und Chuck Berry, Jack Kerouac und Rembrandt, über die Wonnen der Einsamkeit, seine Malerei, den Hang zur Nostalgie – und die Wurzeln in der Landschaft seiner Heimat Minnesota.

Sehen Sie hier die Story im Original-Layout in unserem Heftplayer:

Alle Hefte, alle Stories, alle Reviews aus dem ROLLING STONE, Musikexpress und Metal Hammer finden Sie als Abo-Kunde in „DAS ARCHIV – Rewind“. Infos und Preise gibt es hier.

Bisherige Artikel aus „The Daily Dylan“:


„Suspiria“-Regisseur Luca Guadagnino will Bob Dylans „Blood on the Tracks“ verfilmen

Nachdem Bob Dylan eine weitere Bootleg-Serie angekündigt hat – diesmal zum 1975 erschienenen Longplayer „Blood on the Tracks“ –, soll in Zukunft ein weiteres Projekt um das epische Werk des Künstlers erscheinen. So will Luca Guadagnino das Album in eine Filmadaption verarbeiten. Der „Suspiria“-Regisseur erklärte gegenüber dem „New Yorker“-Magazin, dass ein Produzent von „Call Me By Your Name“ die darstellerischen Rechte an der Platte erstanden und ihn gebeten hätte, diese in einen Film zu verwandeln. Guadagnino soll unter der Bedingung eingewilligt haben, dass Richard LaGravernese das Drehbuch schreibt. Der Regisseur hatte den Autor zuvor nie getroffen. Adaption für „Blood on the…
Weiterlesen
Zur Startseite