Beck über Hank Williams: „Hundert Prozent bullshitfrei“


von

Countrylegende Hank Williams genießt in letzter Zeit wieder verstärkt die Aufmerksamkeit der Medien, zuletzt wegen Bob Dylans Compilation „The Lost Notebooks Of Hank Williams“. Der kalifornische Musiker Beck verfasste für unsere Sonderausgabe einen Text über Williams und erklärte dessen Musik zu „hundert Prozent bullshitfrei“.

„Er hatte eine Stimme, mit der man Holz splittern konnte“, so Beck in seinem Porträt über Hank Williams. „Sie klang, als käme sie aus einem anderen Teil seines Körpers. Er brauchte keinen Verstärker, wenn er in überfüllten Spelunken sang; selbst der Lärm der Betrunkenen an der Bar hatte gegen sein Organ keine Chance. Die Lokalitäten, in denen er auftrat, waren so krawallig, dass er einen Ringer namens Cannonball Nichols zu seinem Bassisten machte. Er lebte, wie heute wohl Rockstars leben: nichts als touren, trinken und Ärger mit den Weibern.“

Becks Text über Hank Williams ist jedoch nur einer der hundert, die man in unserem aktuellen Sonderheft finden kann. Sie alle haben eines gemeinsam: Es sind passionierte Statements von Musikern über ihre Helden.

Das Sonderheft gibt es nun auch für 8,90 € am Kiosk zu kaufen. Hier kann man es im Shop bestellen.