Freiwillige Filmkontrolle


Bee Gees: Robin Gibb aus dem Koma erwacht, Arzt wagt leisen Optimismus


von

Scheinbar gute Nachrichten vom Krankenbett des Robin Gibb: Der Bee Gees-Mitbegründer sei aus dem Koma erwacht, meldete sein Sprecher Doug Wright am Samstag. Außerdem habe Gibb auf Angehörige reagiert – und per Kopfnicken mit ihnen kommuniziert.

Der 62-Jährige, der seit Jahren mit einer Rückenmarks- und Leberkrebs-Erkrankung ringt, war in der vergangenen Woche im Zuge einer schweren Lungenentzündung ins Koma gefallen. Gerüchten zufolge haben Ehefrau Dwina Gibb, Sohn Robin-John und Bruder Barry  am Krankenbett gewacht, und ihm dabei wiederholt Musik vorgespielt.

Am Sonntag äußerte sich Gibbs Arzt Dr. Andrew Thillainayagam in einem offiziellen Statement, das von Gibbs Angehörigen kommuniziert wurde. Darin heißt es: „Noch vor drei Tagen warnte ich Robins Frau Dwina, Sohn Robin John und Bruder Barry, dass sie vom Schlimmsten ausgehen müssen. Es sah sehr danach aus, dass Robin den Kampf um seine Gesundheit verlieren würde.“

Wie Thillainayagam erklärte, hatte Robin Gibb sich entschieden, den fortgeschrittenen Darmkrebs mit einer aggressiven Chemotherapie zu bekämpfen, was innerhalb von nur zwei Monaten gleich zwei Notoperationen erfordert hatte. In seiner geschwächten Verfassung erkrankte er an einer Lungenentzündung und litt zudem unter einer Schwellung des Gehirns, die durch ein Versagen der Leber ausgelöst wurde. „Es ist Robins außergewöhnlichem Mut, seinem eisernen Willen und seinen großen Kraftreserven zu verdanken, dass er nun diesen zuvor so unwahrscheinlichen Punkt erreicht hat.“

Dr. Thillainayagam bestätigte, dass Robin Gibb nun bei vollem Bewusstsein und klarem Verstand ist und bereits wieder sprechen kann. Obwohl er intravenös ernährt wird, kann er aus eigener Kraft – mit Hilfe einer Sauerstoffmaske – atmen. Thillainayagam schloss sein Statement jedoch mit den Worten: „The road ahead for Robin remains uncertain.“


Foo Fighters covern „You Should Be Dancing“ von den Bee Gees

Im Rahmen der „Sofa Sessions“ von BBC Radio 2 haben die Foo Fighters einige ihrer neuen Songs live performt. Zusätzlich coverten sie auch einen Klassiker der Bee Gees. Selbst nach Jahrzehnten im Musikbusiness und 52 Lebensjahren, die Dave Grohl bereits hinter sich hat, entdeckt der Musiker immer noch neue Facetten in seiner Stimme. Dass er ein unglaublich umfassendes Stimmvolumen besitzt, zeigte sich beispielsweise beim Bee-Gees-Klassiker „You Should Be Dancing“. Grohl gab damit eine unbeschreibliche Barry-Gibb-Imitation – kein Wunder, trägt er doch aufgrund seiner Vorliebe für Siebziger-Hits in seinem Freundeskreis den Spitznamen Disco. Doch nicht nur er, auch Nate Mendel zeigte…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €