Beyoncé: Oben ohne auf dem Cover des „Out“-Magazins


von

Für eine Story des Lesbian-, Gay,- und Transgender-Magazins „Out“ beantwortete Beyoncé Knowles nicht nur via Email Fragen zu ihren politischen Standpunkten sowie ihrem Album „Beyoncé“, sondern zeigte sich auf dem Cover freizügig: Sie ließ die Hüllen fallen. Auf zwei Fotos bedeckt die 32-Jährige ihre Brüste nur mit den Händen, auf dem Titelbild ist sie mit blondem Bob zu sehen – ein Tribut an Marilyn Monroe.

Das Thema der Coverstory ist „Power“. Die Musikerin legt ihre Standpunkte zum Thema Sexismus und Feminismus offen – auch in Bezug auf ihre aktuelle Platte, die viele Fans wegen der für Beyonce-Verhältnisse sehr expliziten Texte als sexuellen wie feministischen Befreiungsschlag werten.

Beyoncé dazu: „Frauen sollten Besitz von ihrer Sexualität ergreifen. Es wird immer noch mit zweierlei Maß gemessen, wenn es um Sexualität geht. Männer sind frei und Frauen nicht. Das ist verrückt. Die alten Lehren von Unterwürfigkeit und Zerbrechlichkeit haben uns zu Opfern gemacht. Frauen sind so viel mehr als das. Man kann Geschäftsfrau, Mutter, Künstlerin, und Feministin sein – was immer man sein will – und trotzdem ein sexuelles Wesen. Das schließt einander nicht aus.“