aktuelle Podcast-Folge:

Bläck-Fööss-Keyboarder Willy Schnitzler von Lkw erfasst – tot!

Willy Schnitzler war von 1980 bis 2006 Keyboarder bei den Bläck Fööss, ehe er nach mehr als zwei Jahrzehnten die Band krankheitsbedingt verlassen musste. Nun ist er bereits vor einer Woche im Alter von 67 Jahren verstorben, wie Produzent Reiner Hömig „Bild“ bestätigte.

Hömig bestätigte auch gleich die Todesursache: „Es ist sehr traurig. Willy Schnitzler ist tot. Er ist in seiner Wahlheimat Ungarn auf einer Autobahn von einem Lastwagen erfasst worden. Das Ganze soll vor einigen Tagen passiert sein. In Gedanken bin ich jetzt bei seiner Familie, der ich mein tiefes Beileid ausspreche.“

Willy Schnitzler hatte sich aus Öffentlichkeit zurückgezogen

Nach vielen Jahren als Musiker hatte sich Schnitzler ab 2006 wegen einer Arthrose in den Händen von seiner aktiven Karriere verabschiedet, zog mit seiner Frau nach Ungarn.

Wie „Bild“ berichtet, war Schnitzler in der letzten Woche auf der Autobahn unterwegs und verließ das Auto nach einer Panne auf der Autobahn. Dabei wurde er von einem Lkw erfasst und starb später an den Folgen des Unfalls in einem Krankenhaus.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Die 20 berühmtesten Katzen der Popmusik (und die wichtigsten Pussy-Songs)

ROLLING-STONE-Autorin Ina Simone Mautz hat bei Leckerlis und warmer Milch die 20 berühmtesten Katzen in der Popmusik versammelt. Welche von ihnen durfte auf Morrisseys Kopf thronen? Wie kam es, dass Paul McCartney und John Lennon beide einen Kater namens „Jesus“ hatten? Und wie fand Sufjan Stevens den Namen für sein Label „Asthmatic Kitty“? 01. Salt & Pepper – John Lennon Der erste Stubentiger trat bereits während Lennons Kindheit in sein Leben. Da der kleine John und seine Mutter Julia große Fans von Elvis Presley waren, wurde das Tier „Elvis“ genannt. Elvis wurde mit der Zeit immer voluminöser – man hätte…
Weiterlesen
Zur Startseite