Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Blumfeld kommen in Originalbesetzung auf Tour


von

>>> Galerie: die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

Update:

Blumfeld kommen in Originalbesetzung auf Tour. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum ihres zweiten Albums „L’Etat Et Moi“, wie die Facebook-Seite der Band vermeldet. Die Band wird sieben Konzerte in Deutschland und Österreich spielen:

27.08. Köln – Live Music Hall

28.08. Frankfurt – Batschkapp

29.08. München – Theaterfabrik

30.08. A-Wien – Arena

11.09. Münster – Skaters Palace

12.09. Hamburg – Markthalle

13.09. Berlin – Astra

VVK-­Start ist der 19.05.2014. Tickets an allen bekannten VVK‐Stellen, hier im Netz sowie der Hotline 01806-­‐570000.

Meldung vom 13.5. 12.00:

„Vorhang auf: Blumfeld bei eventim.de“, heißt es auf der Konzertvermarktungs-Seite. Dort könne man sich für einen „Ticket-Alarm“ eintragen, sobald der Vorverkauf für die Auftritte beginnt. Außerdem werden Blumfeld „in Originalbesetzung“ angekündigt – also als Trio mit Jochen Distelmeyer (Gesang, Gitarre), Eike Bohlken (Bass, bis 1998 dabei) und Andre Rattay am Schlagzeug. Diese Formation spielte zuletzt Mitte der Neunziger gemeinsam live, von einem Kurzauftritt Bohlkens beim allerletzten Blumfeld-Konzert 2007 abgesehen. Das auf Eventim hinterlegte Gruppenfoto ist kein Archivbild, sondern zeigt das aktuelle Aussehen der Musiker.

Blumfeld haben sich 2007 nach einer Tournee und dem Album „Verbotene Früchte“ aufgelöst. Sänger Jochen Distelmeyer veröffentlichte 2009 sein Soloalbum „Heavy“. Am 24. Mai tritt er beim „Move On Up“-Festival in Wolfsburg auf.

Es gibt noch kein Statement von Distelmeyer zum „Ticket-Alarm“.

🌇Bilder von "Pop in Deutschland: 111 Bands und ihre besten Songs" jetzt hier ansehen
ROLLING STONE präsentiert: Bon Iver auf Tour 2021 – Absage

Mit ihrem 2019 erschienenen, vierten Album „i,i“ komplettierten Bon Iver den Jahreszeitenzyklus: auf den Winter mit „For Emma, Forever Ago“ (2007) folgten das Frühlingsalbum „Bon Iver“ (2011) und der Sommer „22, A Million“. „i,i“ schließt den Kreis nun mit dem Herbst. Für Bon Ivers Sänger Justin Vernon fühlt sich das neue Album an wie „the most adult record, the most complete”. Das hört man auch durchaus. Nach dem recht experimentellen „22, A Million“ umfasst „i,i“ das komplette musikalische Spektrum der Band. Befreit von den verzerrten Stimmeffekten, die früher eine Phase von Furcht und Angst ausdrückten, singt Vernon nun über die…
Weiterlesen
Zur Startseite