Bob Dylan: So könnte der 14-minütige Song über die Titanic klingen


von

Natürlich ist es Gotteslästerung, was der amerikanische Comedian Tim Heidecker da veranstaltet. Er hat sozusagen schon einmal vorgearbeitet und einen Song aufgenommen, den er sich auf Bob Dylans neuem Album „Tempest“ erhofft. Auf dem für September angekündigten Werk soll nämlich auch ein 14-minütiger Song über die Titanic zu finden sein.

Heidecker nahm das als Ansporn, „den Meister zu bezwingen“. Auf seinem tumblr-Blog schreibt er: „Recently, I read that Bob Dylan’s new album Tempest will feature a 14 minute song about the Titanic. So I wrote this song to see if I could beat the Master to it. I can’t wait to see how close I got to the real thing!“

Bevor es gleich den Song in voller Länge zu hören gibt, sei schon mal erwähnt, dass Heidecker auch die popkulturellen Nachwehen in seinen Song aufnimmt und ausführlich über die berühmte Verfilmung schwadroniert. Sogar die 3-D-Verfilmung wird thematisch aufgegriffen, während sich der Song countryesk und eher bei leichtem Seegang durch die Spielzeit schunkelt. Hier ein Textauszug:

    „oh titanic – how could you let us down

    oh titanic – you’re lying on the bottom of the water just waiting to be found

 

    The director Cameron on the set of true lies

    As the scene played out out he closed his eyes

 

    a vision of his next film was becoming clear

    the story of the shipwreck for all to hear.

 

    DeCaprio was cast and Winslet as Well

    LIttle did they know the shoot would be hell

 

    Cameron pushed the limits of CGI

    all the special effects really defied the eye“

Und hier nun der Song: