Highlight: Die Ärzte: 10 kuriose Fakten über „die beste Band der Welt“

Boykott beendet: Bald ist Ärzte-Musik bei Streamingdiensten verfügbar

Die Ärzte und Streaming waren bisher eine Beziehung für sich, eine angespannte. Als Spotify vor einigen Jahren die Musik ohne Erlaubnis der Band zur Verfügung stellte, drohte das Trio mit rechtlichen Konsequenzen. Seitdem war der Ärzte-Katalog nur über den herkömmlichen käuflichen Weg verfügbar.

Sänger Farin Urlaub kommentierte das Phänomen Streamingdienste in einem Interview mit: „Wenn ich jemandem etwas schenken möchte, dann mache ich das persönlich“.

Ärzte-Streaming ab 16. November

Der Boykott wird aber schon bald aufgehoben: In Zukunft wird der komplette Katalog des Trios auf Spotify, Amazon Prime und Deezer verfügbar sein – alles an Material, bis auf die von der Bundesprüfstelle indizierten Alben „Ab 18“ und „Die Ärzte“.

Kooperation

Bei allen drei Streamingdiensten ist der 16. November als Erscheinungsdatum angesetzt, pünktlich zur Veröffentlichung der Seitenhirsch-Megabox.

Ob die Alben auch bei Apple Music verfügbar sein werden, ist noch nicht klar. Da das Trio auf seiner offiziellen Webseite schreibt, dass ihre Musik bald auf „allen“ Plattformen verfügbar sein wird, ist dies zu vermuten.

Die Ärzte haben für das kommende Jahr ihr Live-Comeback angekündigt. Die Spaßrebellen treten in Deutschland exklusiv beim Rock am Ring und Rock im Park auf, zuvor machen sie eine umfassende Tour im europäischen Ausland.


„Rückkehr“: Die Ärzte feiern sich mit neuem Song vor allem selbst

Nach „Abschied“ veröffentlichen Die Ärzte jetzt ihren Song „Rückkehr“ und widerlegen damit die selbst heraufbeschworenen Gerüchte um das Ende der „besten Band der Welt“ – vorerst zumindest, denn im Song heißt es: „Es ist schon viel zu lange her / es wird langsam Zeit für unsere Rückkehr / kommt und seht es, bevor es zu spät ist“ Ob die letzte Zeile ein erneuter Schachzug zur taktisch-cleveren Selbstvermarktung ist, bleibt offen. Nachdem das im Februar und März begonnene Rätselraten auf der Band-Website bezüglich eines tatsächlichen Abschiedes mit dem gleichnamigen Song vor ein paar Wochen aufgelöst wurde, ist jetzt klar: „Ja, ich…
Weiterlesen
Zur Startseite