Ihr habt gewählt: Der Gewinner des Weihnachtssong-Battles steht fest


von

In unserem ROLLING STONE-Adventskalender haben wir gemeinsam mit unseren Lesern einige der schönsten alternativen Weihnachtssongs vorgestellt. Aber natürlich kommt man an den Klassikern nicht vorbei. Daher wollten wir von euch wissen: Was ist der beste Weihnachtspopsong-Klassiker? Dafür haben wir ein kleines Abstimmungsturnier in vier Runden organisiert, ein Weihnachtssong-Battle, in dem wir nach dem K.O.-Prinzip jeweils zwei beliebte Lieder gegeneinander antreten ließen.

Und endlich ist es so weit: Unser Gewinner steht fest! Bleibe dran um zu erfahren, welcher Song das Rennen gemacht hat. Am Ende könnt ihr noch einmal alle Xmas-Hits hören, die im Battle angetreten sind.

Darf’s noch weihnachtlicher werden? Im ROLLING STONE-Adventskalender verbirgt sich hinter jedem Türchen ein Weihnachtssong, ausgesucht von Leser*innen des Newsletters ROLLING STONE-Wohnzimmer und Autor*innen des ROLLING STONE.

Der Sieger: „Fairytale Of New York“ von The Pogues und Kirsty MacColl

Unser Weihnachtssong-Battle hat einen wirklich würdigen Sieger: „Fairytale Of New York“ von den Pogues und Kirsty MacColl– im britischen Radio übrigens der meistgespielte Weihnachtssong des 21. Jahrhunderts. Allerdings öfter auch mal in der zensierten Version, denn der Text hat in den vergangenen Jahren einige Kontroversen ausgelöst. Der Song erzählt von einem irischen Arbeiter, der Anfang des 20. Jahrhunderts mit seiner Liebsten nach Amerika ausgewandert ist, um dort sein Glück zu suchen. Am Weihnachtsabend landet er sturzbetrunken in der Ausnüchterungszelle – dem drunk tank. Als ein Mitinsasse das Trinklied „The Rare Old Mountain Dew“ anstimmt, träumt er von seiner Frau, die bitter geworden ist, weil sie nicht den amerikanischen Traum leben, sondern in der Gosse gelandet sind. Sie scheint im Krankenhaus zu liegen, liegt am Tropf, beschimpft ihn als Penner und „cheap lousy faggot“, er sie als „slut on junk“. Dem Songwriter Shane MacGowan dienten diese – in diesem Fall durchaus liebenswert gemeinten – Beschimpfungen, um ein Milieu und auch die raue irische Herzlichkeit zu beschreiben. Dass dieser soziale Realismus nicht dem political correctness–Empfinden des 21. Jahrhundert entspricht, ist natürlich klar. Aber wenn man die große poetische Kraft dieses Songs nicht schwächen möchte, muss man das aushalten.

Die Battle-Songs

Platz 1: The Pogues & Kirsty MacColl – „Fairytale Of New York“

Platz 2: Band Aid – „Do They Know It’s Christmas”

Platz 3: Chris Rea – „Driving Home For Christmas”

Platz 4: Tom Petty & The Heartbreakers – „Christmas All Over Again”

Platz 5: Queen – „Thank God It’s Christmas”

Platz 6: Paul McCartney – „Wonderful Christmas Time”

Platz 7: John Lennon & Yoko Ono – „Happy Xmas (War Is Over)”

Platz 8: Wham – „Last Christmas”

Platz 9: Bing Crosby – „White Christmas”

Platz 10: Mariah Carey – „All I Want For Christmas Is You”

Platz 11: Slade – „Merry Christmas Everyone”

Platz 12: Nat King Cole – „The Christmas Song”
Platz 13: Ramones – „Merry Christmas (I Don’t Want To Fight)”
Platz 14: Bob Dylan – „Must Be Santa”
Platz 15: AC/DC – „Mistress For Christmas”

Platz 16: Jackson 5 – „I Saw Mummy Kissing Santa Claus”