Highlight: Neue Nintendo Switch vorgestellt: So erkennt ihr die verbesserte Version

Das Wetter beim Summer Breeze 2019: Die Wochenend-Prognose

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf metal-hammer.de veröffentlicht

Leider gibt’s für heute eher finstere Aussichten. Was gestern lediglich als bewölkte Witterung angesagt wurde, hört sich jetzt schon ganz anders an. wetter.de warnt vor: Schwere Gewitter, teils mit Sturmböen, Starkregen, Hagel und/oder vielen Blitzen möglich. Dies sei zwischen 14 und 21 Uhr möglich. Die Höchsttemperatur soll sich bei 19° einpendeln. Etwas harmloser liest es sich bei wetter.com. Dieses Portal gibt keine Unwetterwarnung raus, sondern spricht von (leichten) Regenschauern und Wind. Auch wetteronline.de sieht Gewitter kommen, aber nicht in dramatischem Ausmaß. Geringer Pollenflug von Ambrosie, Beifuß, Gräser.

Freitag, 16. August

Für Freitag hat sich die Vorhersage von wetter.de etwas verbessert. Mehr warm (bis gefühlt 23°), kein Regen und 9 Sonnenstunden. Auch die Schwarzseher von wetteronline.de schließen sich im Großen und Ganzen dieser Prognose an. Miesepeter für Freitag sind wetter.com, die von lediglich 6 Sonnenstunden ausgehen und 1° weniger sehen. Geringer Pollenflug von Ambrosie, Beifuß, Gräser.

Samstag, 17. August

Nach einer bitterkalten Nacht mit 11° hören sich auch die Samstagsprognosen besser an als gestern. 25°, aber nur 6 Sonnenstunden laut wetter.de, wohingegen wetter.com seiner pessimistischen Line treu bleibt und lediglich 22° sowie gerade mal 1 Sonnenstunde predigt. Ähnlich liegt wetteronline.de mit 2 Sonnenstunden, aber bietet immerhin 24° an. Einig sind sich alle hinsichtlich Wasser von oben, das nämlich nicht kommen soll. Geringer Pollenflug von Ambrosie, Beifuß, Gräser.

Am Sonntag soll es übrigens richtig heiß werden bei 28° bis 30°.


Fakten-Check: Alle peinlichen Fehler im Queen-Film „Bohemian Rhapsody“

„Bohemian Rhapsody“ ist als Biopic über Queen und Freddie Mercury zu einem Triumph geworden, es gab zahlreiche Filmpreise, darunter auch Oscars und das Box-Office-Ergebnis schlägt alles, was es in diesem Genre bisher gab. Dennoch fällt auf, dass es im Film etliche falsche zeitliche Zuordnungen sowie simple, ärgerliche Fehler gibt. Die US-Kollegen des ROLLING STONE listen alles auf, was falsch ist - wir ergänzen um wichtige Aspekte. 01. Die Bandgründung verlief nicht ganz so einfach wie dargestellt In „Bohemian Rhapsody“ gerät Freddie Mercury 1970 zufällig in ein Konzert der Band Smile von Brian May and Roger Taylor. Gleich nach der Show…
Weiterlesen
Zur Startseite