Deadmau5: „Wenn ich wollte, bräuchte ich nur PLAY drücken.“


von

Es ist eine Frage, die einen schon immer bei Konzerten von beispielsweise Justice oder Skrillex beschäftigt hat: Was passiert soundtechnisch eigentlich noch unmittelbar auf der Bühne, und wieviel wurde bereits vorher in Studioarbeit produziert und wird bei Liveauftritten lediglich abgespielt?

Eine Frage zu der Joel Zimmerman, bekannt mit Mäusekopf auf den Schultern als Produzent und DJ Deadmau5, den US-Kollegen im Interview nun seine Einschätzung schilderte: „Wenn ich wollen würde, könnte ich ein verdammtes .wav File abspielen und die ganze Nacht einfach die Faust dazu in der Luft schwingen, und niemanden würde das auch nur ein bisschen interessieren“. Genau das würden sich auch einige seiner Kollegen zu nutzen machen.

„David Guetta hat zwei iPods und einen Mixer und spielt einfach Tracks ab. So in der Art ‚Hier ist einer mit Akon, checkt den mal‘. Selbst Skrillex (ein Freund von Zimmermann) macht nichts allzu technisches. Er hat einen Laptop und einen MIDI Recorder und spielt einfach sein Zeug. Die Leute werden sich, gottseidank, immer mehr darüber bewusst, wer eigentlich was macht, aber da sind immer noch ‚button-pushers‘, die eine halbe Million dafür gezahlt kriegen. Damit will ich nicht sagen, dass ich kein ‚button-pusher‘ bin, aber ich drücke zumindest eine Menge mehr Knöpfe“.