Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Debütroman: Veröffentlicht Blumfeld-Sänger Jochen Distelmeyer ‚Otis‘ im Januar?


von
vermeintliches „Otis“-Cover (Rowohlt)

>>> Galerie: die 50 besten deutschen Alben aller Zeiten

Fünf Jahre sind vergangen seit Jochen Distelmeyers Album „Heavy“, nach einer anschließenden Tournee zur Platte wurde es ruhig um den 47-Jährigen. Der vor wenigen Monaten beim „Move On Up“-Festival in Wolfsburg bestätigte Auftritt (24. Mai) war dann ein erstes Lebenszeichen.

Am Montag gab es eine Überraschung: Blumfeld verkündeten auf ihrer Facebook-Seite eine Tournee in Originalbesetzung, die sie ab August für sieben Konzerte durch Deutschland und Österreich führen wird. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum des zweiten Albums, „L’Etat Et Moi“. Neben Sänger Jochen Distelmeyer sind damit auch wieder die Ur-Mitglieder Eike Bohlken (Bass) und André Rattay (Schlagzeug) dabei.

Jetzt wird Distelmeyer unter die Schriftsteller gehen:

Verschiedene Seiten, darunter „ebook.de“ haben nun das vermeintliche Cover von Jochen Distelmeyers Debütroman „Otis“ veröffentlicht, der laut Seitenangabe am 30.  Januar 2015 bei Rowohlt erscheint. Auf der Website des Rowohlt-Verlags ist das Buch noch nicht aufgeführt. Die Echtheit des Covers wurde noch nicht bestätigt. Laut „ebook“ hat „Otis“ 256 Seiten und erscheint als Hardcover, ISBN- und EAN-Nummer sind ebenfalls gelistet.

Auch eine Inhaltsgabe wird aufgeführt. In „Otis“ gehe es um einen Tristan Funke, der aus Liebeskummer nach Berlin gezogen ist. Auszug: „Während die Zeitungen dabei sind, den Bundespräsidenten zu stürzen, schreibt er an einem Buch über die Erlebnisse seiner privaten Odyssee. Begegnungen mit Flussnymphen, Zauberinnen und Götterboten. Leuten mit Flügeln. Die elfenhafte Jungschauspielerin Isa Lamprecht dreht eine Nazi-Schmonzette. Experimentallyriker Reimar Wellenbrink veröffentlicht einen neuen Gedichtband. (…) Und was hat schließlich Otis Weber, drogen-und tablettenabhängiger Programmierer einer illegalen Filesharing-Plattform mit alldem zu tun? Weiß der Hausmeister mehr?“


'He's Just Dead'. Galerie: Musiker, die ihren Tod vorausahnten

Einen Großteil ihres Leben beschreiben viele berühmte Musiker in ihren Songtexten, was sie wirklich gut kennen: Sex, Drugs, Frauen. Manchmal wagen sie sich aber auch etwas tiefer unter die Oberfläche und decken dabei Wahrheiten über das Leben, den Tod und all die anderen Dinge auf, die nicht jedem ersichtlich sind. Noch bedrückender ist es allerdings, wenn sie in ihren Lyrics bereits ihren eigenen Tod vorwegnehmen. Auch wenn Sie jetzt vielleicht die Augenbrauen hochziehen und sich insgeheim sagen "Ja, ja - da gibt es öfter mal eine Zeile wie 'Yeah, I’ll be dead 50 years from now, baby, so let’s get…
Weiterlesen
Zur Startseite