Eurovision Song Contest 2014: Panne nach Ende der Abstimmung – Schaltete Weißrussland bei Conchita Wurst ab?


von

Galerie: die ESC-Favoriten der ROLLING-STONE-Redaktion

Derzeit wird auf Twitter das Gerücht verbreitet, dass Weißrussland die Übertragung des Halbfinales des Eurovision Song Contest unterbrochen habe. Der Auftritt Conchita Wursts, der österreichischen Drag Queen, sei nicht ausgestrahlt worden. Das berichtet „web.de“.

Kurz vor Verkündung der Ergebnisse im Halbfinale (8. Mai) meldete sich in der Sendung der Produktionsleiter zu Wort, dass die Resultate noch geprüft werden müssten. Es gab eine Zeitverzögerung von mehreren Minuten, bis die Moderatorin Lise Rønne vortragen konnte, welche der zehn Länder sich für die Endrunde am Samstag qualifiziert hatten.

Nun wurde in den sozialen Medien spekuliert, ob Weißrussland beim Auftritt Wursts einfach die Übertragung unterbrochen habe. Weil Thomas Neuwirth, wie die Sängerin bürgerlich heißt, sich in Osteuropa homophoben Äußerungen ausgesetzt sähe.

Nun dementierte der weißrussische Fernsehsender das Gerücht. Wie eine Sprecherin auf der anschließenden Pressekonferenz sagte, seien im Land alle Lieder des zweiten Halbfinal-Abends übertragen worden.