Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Von genial bis gaga: Zehn Musikerzitate

Exklusive Videopremiere: Jochen Distelmeyer – „Toxic – Live And Unplugged“

Jochen Distelmeyer veröffentlicht am 12. Februar sein neues Album: „Songs From The Bottom, Vol. 1“. Es ist seine erste Platte seit „Heavy“ von 2009.

Jochen-Distelmeyer-Songs-From-The-Bottom-01.jpg

Auf dem Akustik-Album covert der Ex-Blumfeld-Sänger zwölf Songs „über die Liebe, den Schmerz verlorener Illusionen und das Weitermachen“, wie es in der Pressemitteilung heißt. Erstmals singt der 48-Jährige auf einem Album auf Englisch; lediglich auf Single-B-Seiten für seine alte Band Blumfeld hatte er zuvor nicht auf Deutsch gesungen.

Kooperation

Zum neuen Werk zählen Lieder von Britney Spears („Toxic“),  Lana Del Rey („Video Games“) und The Verve („Bitter Sweet Symphony“), dazu gibt’s Stücke von Kris Kristofferson, Al Green, Avicii, Joni Mitchell und Radiohead.

ROLLING STONE präsentiert exklusiv die Videopremiere des Britney-Spears-Covers „Toxic“ (unplugged):


Video-Galerie: Die zehn wichtigsten Mauersongs

Gegen die Wand: Am 13. August 1961 begann der Bau der Berliner Mauer. Seit 1989 ist sie Geschichte – was hat sie für die Popmusik bedeutet? Platz 1: David Bowie - "Heroes" Das Lied übers Liebespaar an der Mauer, von Bowie beim Wachturm an der Stresemannstraße komponiert, klingt schon wie eine Wiedervereinigungsvision - andere Songs wie Ideals "Erschießen" oder Renfts "Otto"-Ballade umreißen Verzweiflung und Ennui. Während Manfred Krug von der Freude des Rübermachens singt. Platz 2: Iggy Pop - The Passenger (1977) Platz 3: DAF - Kebabträume (1980) Platz 4: Udo Lindenberg - Mädchen aus Ostberlin (1973) Platz 5: U2…
Weiterlesen
Zur Startseite